Eine „Geisterstadt“ erfreut sich wachsender Beliebtheit. Google+ ist laut aktuellen Zahlen von Comscore in Deutschland beliebter als Twitter und erreichte im vergangenen August 3,7 Millionen User. Das bedeutet im Ranking den 3. Platz. Xing hatte mit knapp 5 Millionen Besuchern mehr Reichweite, deutlich geschlagen werden beide von Facebook: Beim blauen Social Network Riesen schauten im August 2012 39,9 Millionen deutsche Internetnutzerinnen und -nutzer vorbei. Ist Google+ nun am „Tipping Point“ angelangt?

Google+ überholt Twitter

Google+ auf dem Weg nach oben?

Der „Tipping Point“ ist der Moment, an den kleine Dinge plötzlich groß werden. Google+ hat Twitter in nur einem Jahr bei der Reichweite in Deutschland überholt und sichert sich so endgültig seinen Platz in den Top 3 der sozialen Netzwerke. In Regionen wie den USA zeichnet sich schon länger eine ähnliche Entwicklung ab. Für Google+ bedeuten die Zahlen, dass es trotz aller Kritik („Google+ ist eine Geisterstadt„) der letzten Monate aufwärts geht. Die Akzeptanz der User steigt, immer mehr Menschen besuchen die Website von Google+. Das heißt nicht, dass es dabei zwingend auch um aktive Nutzerinnen und Nutzer handelt.

Viele Features schon da, mehr müssen folgen

Der Trend zeigt jedoch klar nach oben. Rosige Zukunftsaussichten also für Google+? Das wird sich zeigen. Um wirklich fest im Sattel sitzen zu können müssen noch viele Features in dem sozialen Netzwerk eingebaut werden, die bei „sozialen Netzwerkern“ vorausgesetzt werden. Mit der Einführung der Vanity URLs, dem Forcieren der Google+ Hangouts und der Integration von Google Places in Google+ Local wurde in der letzten Zeit schon viel getan. Google+ Events und andere Optionen haben das Angebot abgerundet.

Facebook ist nicht der Endgegner

Ob das alles reicht, um mittel- bis langfristig Facebook die Stirn bieten zu können? Immer noch fraglich, allerdings darf man nicht vergessen, dass Google+ nicht einfach nur ein weiteres soziales Netzwerk ist. Mit Google+ will Google einen „Social Layer“ etablieren, der sich über alle Produkte des Suchmaschinenprimus legt. Hinzu kommt der Einfluss von Google+ auf die Websuche, der immer größer wird. Die Einbindung von Google+ in Google News, die kürzlich angekündigt wurde, ist ein weiterer Schritt in Richtung Reichweitenstärkung.

VZ Netzwerke nicht mehr relevant

Spannend bleibt es auf jeden Fall. Twitter hingegen scheint in der Gunst der User in Deutschland mehr und mehr zu verlieren. Von Kandidaten wie StudiVZ oder MeinVZ ganz zu schweigen. Auch LinkedIn spielt (noch) keine große Rolle. Einzig der Dino unter den sozialen Netzwerken, „wer-kennt-wen.de“, kann sich behaupten und landet auf dem 5. Platz. Gleiches gilt bedingt auch für Stayfriends. Außer Facebook, Xing und Google+ müssen alle Netzwerke Federn lassen und weisen im August 2012 weniger Reichweite als noch im Vorjahresmonat aus.