Knapp 2 Monate nach dem Start von Google Plus wurde nun eine erste Sicherheitslücke entdeckt. Wie der Techoblog berichtet, hat ein „Nutzer“ einen Weg gefunden, um fast 2 Millionen Email Adressen von Google Plus Usern zu kopieren.

Eine böse Absicht habe allerdings nicht bestanden. Vielmehr machte der Urheber der Aktion laut Techoblog kurz nach dem Kopieren der Email Adressen Google Plus auf die Sicherheitslücke aufmerksam. Und laut Meldung soll diese Sicherheitslücke auch schnell geschlossen worden sein.

Auch wenn die Aktion wohl eher aufklärenden als kriminellen Charakter hatte, macht sie deutlich, dass auch Google Plus (ähnlich wie andere soziale Netzwerke), vor Angriffen von Hackern nicht geschützt ist. Und scheinbar kann es auch bei Google Plus Sicherheitslücken geben, die, auch wenn sie nach Entdecken schnell geschlossen werden, zumindest zeitweise ein Risiko darstellen können.

Der Fall zeigt zudem, dass auch bei Google Plus persönliche Daten (wie überall im Internet) eben nicht immer 100%ig sicher sind. Ein Umstand, den man bei der Nutzung von Google Plus und anderen Diensten im Hinterkopf behalten sollte.