Mit Emotionen lässt sich viel verkaufen. Seitdem Konzerne wie Apple Produkte wie das iPad über die emotionale Kundenschiene unter das Volk bringen, hat die Werbung diese Form des Product Placements für sich entdeckt. Und das gilt auch für Google. Natürlich ist Google kein Unternehmen aus der Werbebranche. Allerdings hat man mit Google Plus ein Produkt, das dringend gute Werbung nötig hat.

Der Trend scheint derzeit gegen Google Plus zu sprechen. Während die durchschnittliche Verweildauer pro User bei Facebook mittleweile auf stolze 405 Minuten angewachsen ist, tummeln sich die Leute bei Google Plus im Schnitt nur niedliche 3 Minuten – dann geht die Online-Reise weiter. Das kann Google natürlich nicht recht sein.

Neue Richtlinien und Verordnungen

Am 1. März hat man diverse Richtlinien geändert. Ziel: So viele Services von Google wie möglich miteinander verknüpfen. Hintergrund: Man will die einzelnen Daten von Google Nutzern aus verschiedenen Anwendungen auslesen und damit möglichst detailliert Profile erstellen.

Damit es mit der Werbung klappt, hat man nun einen neuen Spot produzieren lassen, der die Nutzung von Google Plus auf ein höchst emotionales Niveau hebt – es geht um das Thema Nachwuchs. Mit Google Plus, so der Spot, können die werdenden Großeltern die Schwangerschaft der (Schwieger-)Tochter verfolgen.

Keep it in the Family…

Die wiederum kann Oma und Opa in bestimmte Kreise packen, etc. (das bekannte Prinzip von Google Plus eben). Hangout, Comments, +1 – die komplette Tool-Palette kommt in dem Werbespot „zu Wort“. Und das ist auch notwendig…

Denn bei Google Plus gehen derzeit scheinbar die Lichter aus. In US-Medien wurde Google Plus schon als „Geisterstadt“ bezeichnet. In der Tat scheint die gefühlte Aktivität in dem googleschen Netzwerk derzeit zu stagnieren. Zu wenig aussagekräftig sind die einzelnen Features. Allerdings: In den USA sollen die Hangouts sehr beliebt sein. Google will vermutlich aber mehr als nur eine Nische im Bereich der sozialen Netzwerke besetzen.

Mehr Reichweite mit Werbung

Da macht es schon Sinn, mit guter Werbung in die Offensive zu gehen. Rein finanziell dürfte das für Google kein Problem sein. Nach den Erfolgen der letzten Jahre ist es jedoch noch immer ungewöhnlich zu sehen, dass Google Werbung machen muss und ein Produkt nicht von selbst erfolgreich wird. So ändern sich die Zeiten!