Bei Google+ will man derzeit grundsätzlich nur Profile haben, die privat. Firmen oder auch Websites sind nach Aussage von Google aktuell noch nicht wirklich erwünscht. Es sei eine Funktion für „Business Pages“ in Arbeit und diese werde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch kommen.

Trotzdem gibt es in den USA bereits Websites, die sich ein öffentliches Profil angelegt haben. Ein Beispiel dafür ist Mashable mit schon fast 10.000 Followern bei Google+. Trotz oder vielleicht wegen der Beliebtheit wurde die Seite gestern (wie auch andere) verübergehend gesperrt. Das führte allerdings zu Protesten der Seitenbetreiber, so dass man sich bei Google+ scheinbar kurzfristig entschloss, die Seiten wieder zu entsperren.

Das ist nun passiert und so sind alle Profile wieder verfügbar. Dennoch bitten man bei Google darum, weiterhin nur private Profile einzurichten. Wer sich für die Einrichtung einer „Business Page“ interessiert, der kann sich allerdings schon jetzt bewerben. Alle Informationen dazu gibt es auf dieser Seite.