Schlechte Nachrichten für Entwickler, die externe Anwendungen für Google Plus produzieren wollen. Wie Techcrunch berichtet, ist der Launch der Google Plus API nach Angaben von Google selbst noch „Monate“ entfernt, obwohl natürlich fleißig daran gearbeitet wird (was auch sonst).

Für das weitere angedachte Wachstum ist die Verzögerung der Google Plus API eine schlechte Nachricht. Nicht nur, dass das Netzwerk nach wie vor nicht für alle offen ist (die „Closed Beta“ läuft immer noch), es wird auch vermieden, dass sich Entwickler wegen der fehlenden Google Plus API mehr für das Netzwerk interessieren. Folge: Das Interesse, das direkt nach dem Start enorm war, flaut wahrscheinlich weiter ab.

Warum genau es derzeit noch bei der Fertigstellung der Google Plus API hakt und ob es wirklich noch bis Ende des Jahres dauern wird, bis sie tatsächlich kommt, darüber gibt es von Google keine wirklich genaue Auskunft. Fakt ist, dass eine vernünftige Google Plus API, die auch schnell sein und ein Höchstmaß an Performance bieten soll, in der Herstellung natürlich dauert. Mit einem Schnellschuss wäre hier wohl weder Google noch den Nutzern geholfen.

Es stellt sich aber dennoch immer mehr die Frage, ob Google den Launch von Google Plus wirklich sorgfältig geplant und überlegt hat. Sicher braucht es Zeit, bis ein neues Angebot bei den Usern ankommt und wachsen kann. Dennoch hätte man sich denken können, dass die dauernden Verzögerungen (wie auch jetzt mit der Google Plus API) zu Frustration bei bestehenden und vor allem zu Abschreckung bei potenziellen neuen Nutzern führen könnten. Beides wäre der Etablierung von Google Plus als Konkurrenz zu Facebook eher abträglich.