27. Dezember 2011

Google: Kleine Websites brauchen keine XML-Sitemap

Grundsätzlich ist es doch so: Wenn man eine neue Website startet, dann sollte man von Anfang an darauf achten, dass jegliche Codierung, alle Inhalte, das Design und auch das ganze “Drumherum”, wie z. B. Plugins für WordPress, richtig eingestellt sind und korrekt laufen. Im Einzelfall kann man sich natürlich entscheiden, welche Elemente man vor allem bei den Plugins nun wirklich braucht – und welche nicht. Netterweise gibt Google höchstpersönlich jetzt den Tipp, dass man ein bestimmtes Element getrost weglassen kann!

Wenn die eigene Website nämlich eine bestimmte Größe nicht übersteigt, denn: Laut Google brauchen “kleine” Websites keine XML-Sitemap. Das Wort “brauchen” bezieht sich hier auf den Umstand, dass Google es auch ohne Sitemap auf die Reihe kriegt, Websites einer bestimmten Größe zu crawlen und zu indexieren. Hintergrund für die googlesche Aussage war übrigens ein Post im Hilfe-Forum von Google Webmaster Central.

Bildquelle

Dort beklagt sich ein User, dass er für seine Website eine XML-Sitemap eingerichtet und auch eingereicht hat (in den Google Webmaster Tools). Dennoch sind nur 16 seiner 21 URLs im Google-Index (also nur 76,2%). Für den User “ein Problem”, dass er gern gelöst hätte. Anders als noch in früheren Jahren gibt es heutzutage recht schnell und oft Antwort von Google-Mitarbeitern, wie auch in diesem Fall. Ein netter Googler erklärt, dass das kein Problem sei. Eine Website mit 21 URLs könne Google locker crawlen und auch indexieren. Eine XML-Sitemap ist also nicht zwingend nötig. Und: Ein paar Tipps gibt’s gratis auch noch dazu. Man kann sich also nicht beklagen.

Allerdings (und das ist meine persönliche Meinung) sieht die Sache mit den XML-Sitemaps doch ein bisschen anders aus. Erstens ist es auch bei kleineren Seiten wie ich finde durchaus sinnvoll, auf jeden Fall eine XML-Sitemap zu haben. Schließlich kann man heute nicht wissen, in welche Richtung sich eine Website entwickelt. Wird sie größer und größer (unterliegt sie also einem organischen Wachstum), macht es in meinen Augen auch Sinn, dass via XML-Sitemap kontinuierlich zu dokumentieren und so Google das Signal zu geben, dass sich hier laufend etwas tut.

Natürlich: Das bekommt Google mit Sicherheit auch alleine mit oder heraus, keine Frage. Ich persönlich denke aber, dass es immer Sinn macht (wie schon oben erwähnt), so früh wie möglich damit anzufangen, alle Elemente richtig einzusetzen. Und zweitens interessiert mich natürlich brennend, ab wann eine Website denn nun “groß” ist (oder nicht mehr “klein”). Soweit ich das überblicken konnte, wurde diese hochinteressante Frage nämlich leider nicht beantwortet – oder habe ich etwas übersehen?

Hol dir hier mehr nützliches Wissen und entdecke einzigartige Techniken, die dir Zeit und Geld sparen

Wenn du jetzt meinen exklusiven Newsletter abonnierst, dann bekommst du regelmäßig nützliche Tipps, die dein Online Marketing garantiert verbessern. Zusätzlich enthülle ich ausgezeichnete Techniken und Tricks, die sich tausendfach bewährt haben und funktionieren. Als Geschenk erhältst du außerdem meine kostenlosen eBooks "Social Media: Richtig erfolgreich in 12 Schritten", "107 tolle Twitter Tipps" und "Meine 69 besten Linkaufbau Tipps". Schließ dich mehr als 4.800 Abonnenten an!

Das dürfte dich auch interessieren
Dir hat der Artikel Google: Kleine Websites brauchen keine XML-Sitemap gefallen?
Dann verpass auch in Zukunft keine Neuigkeiten und folge mir jetzt bei Twitter, Google+ oder klick hier und werde mein Fan bei Facebook.
RSS Feed von bjoerntantau.com jetzt abonnieren
Du bist neu hier? Dann abonnier am besten den RSS Feed und verpass keine Updates. Nur als RSS Abonnent bekommst du jeden neuen Artikel sofort und in Echtzeit!
Deine Meinung zu diesem Artikel ist mir wichtig! Schreib einen Kommentar und lass mich und andere wissen, was du denkst. Beachte beim Kommentieren bitte meine Hausordnung!

Hinterlasse eine Antwort

Google+
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
YouTube
Bekannt aus Presse und TV
Referenzen