23. August 2011

“Gefällt Mir”-Button von Facebook oftmals ein Rätsel

Letzte Woche haben wir von den Plänen der Datenschützer in Schleswig-Holstein berichtet. Laut ihnen soll es zukünftig keine Einbindung von Facebook auf Webseiten von Unternehmen geben, da Facebook die Daten der User in Amerika speichert und die User davon gar nichts wissen. Nun dürfte eine Studie die Diskussion um den “Gefällt Mir”-Button auf Homepages nochmals neu anstacheln.

Denn die Studie legt nun offen, dass rund 60% der Befragten nicht wissen was der Klick auf den Button von Facebook bewirkt. Teilweise wird angenommen, dass man mit dem Klick auf den Button ein Lesezeichen setzt. Daran merkt man, dass diese Internetuser die Funktionen hinter dem “Gefällt Mir”-Button nicht verstanden haben. Die Annahme, die Nutzer wüssten was passiert wenn sie auf den Knopf klicken, ist also falsch.

An dieser Stelle muss Facebook offensichtlich noch Aufklärung betreiben, um sicher behaupten zu können, dass die Nutzer wissen was mit ihren Angaben passiert. Erst wenn sie das tun, gehen die User gewissenhaft mit ihren Klicks auf den Button um. Und wenn das der Fall ist, werden hoffentlich auch die Datenschützer endlich zufrieden sein. Nun ist Facebook am Zug.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte diesen Artikel jetzt!
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Auf der Suche nach einem professionellen Partner für
effektive Suchmaschinenoptimierung, hochwertigen Content
oder erfolgreiches Social Media Marketing? Jetzt hier klicken.
Das dürfte dich auch interessieren
Dir hat der Artikel “Gefällt Mir”-Button von Facebook oftmals ein Rätsel gefallen?
Dann verpass auch in Zukunft keine Neuigkeiten und folge mir jetzt bei Twitter, Google+ oder klick hier und werde mein Fan bei Facebook.
RSS Feed von bjoerntantau.com jetzt abonnieren
Du bist neu hier? Dann abonnier am besten den RSS Feed und verpass keine Updates. Nur als RSS Abonnent bekommst du jeden neuen Artikel sofort und in Echtzeit!
Deine Meinung zu diesem Artikel ist mir wichtig! Schreib einen Kommentar und lass mich und andere wissen, was du denkst.

Kommentare sind geschlossen.

Google+
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
YouTube
Bekannt aus Presse und TV
Referenzen