Jeden Tag bekommt man als Twitter-Fan nicht nur aktuelle Postings mit, sondern auch hunderte Bilder. Diese werden jedoch nur selten direkt bei Twitter eingegeben, sondern meistens über fremde Bilderdienste hochgeladen. Twitter findet das scheinbar nicht mehr gut und will nun dagegen vorgehen. Fremde Bilderdienste sollen auf lange Sicht ausgesperrt werden – ein weiterer Schritt in Richtung Monetarisierung?

Fremde Bilderdienste bei Twitter bald weg

Bilderdienste haben ausgedient

Bei der iPhone App kann man die Bilder über mindestens fünf fremden Bilderdiensten hochladen und so allen Freunden zeigen. Zusätzlich hat aber auch jeder Nutzer die Chance, die Bilder direkt bei Twitter hochzuladen. Dies soll in Zukunft nun immer so gemacht werden. Twitter distanziert sich somit immer mehr von seiner früheren Vorgehensweise, mit offenen APIs die Entwicklungen von Drittanwendungen zu unterstützen und man kann davon ausgehen, dass sich das künftig nicht mehr nur auf Bilder beschränken wird.

Mehr Kontrolle über Inhalte

Der genaue Grund hierfür ist dennoch nicht eindeutig klar. Twitter möchte selbst mehr Kontrolle über die Inhalte haben, die geteilt werden. Wann genau die Drittanwendungen wirklich ausgesperrt werden ist bisher offen. Medienberichten zufolge könnte das schon beim nächsten Update der Fall sein. Wie das bei den Usern ankommen wird kann natürlich noch nicht abgeschätzt werden. Es steht jedoch zu vermuten, dass viele diesen Schritt nicht gutheißen werden.