„Meine Mutter ist 86, auf Facebook und eine aktive Nutzerin“, schreibt jemand über das soziale Netzwerk. Und ein anderer antwortet: „Hab noch zwei Ex-Kollegen in Australien über 80 Jahre und eine Cousine in den USA mit 85, die sind ebenfalls via Facebook erreichbar.“ Langsam müssen wir uns von dem immer noch geltenden Klischee verabschieden, dass soziale Netzwerke eher was für jüngere Leute wären. Eine Nutzerin gar stellt alle bisherigen Vermutungen auf den Kopf. Edythe Kirchmaier aus Santa Barbara ist mit 105 Jahren die vermutlich die älteste Facebook-Nutzerin weltweit. Anfang des Jahres hatte sie bereits fast 80.000 Likes, zählt man ihre eigenen und die Fanseiten zusammen. Ihr Ziel: Die 100.000-Marke knacken. Kirchmaier ist also nicht alleine. Der Infodienst Global Web Index hat jetzt eine Studie herausgegeben, in der die Facebooknutzung von jungen Leuten ein Jahr lang beobachtet wurde. Das Ergebnis: Facebook verliert die jungen Leute.

Facebook verliert die Teenager

Rückgang von 16 Prozent

Die Studie bezieht sich dabei auch auf Länder außerhalb der USA. Dort jedoch wurde ein Rückgang von 16 Prozent festgestellt. Auch die Facebook-Nutzung von jungen Leuten in Frankreich, Holland, Türkei und Deutschland wurden ausgewertet. Hierzulande ist seit dem zweiten Quartal 2012 ein Rückgang von 17 Prozent zu vermelden.

Klingt viel, fällt aber in anderen Ländern noch drastischer aus. Man mag es kaum glauben, aber bei unseren Nachbarn, den Holländern, ist die Nutzung bei Teenagern und jungen Erwachsenen um über 50 Prozent zurückgegangen. Interessant wäre zu wissen, ob diese sich dann vielleicht stattdessen bei Google+, Instagram oder einem ganz anderen sozialen Netzwerk wiederfinden oder was die genauen Gründe sein mögen.

Doch die Niederlande sind beileibe keine Ausnahme. Auch aus Ländern wie Frankreich oder Türkei gibt es ähnliches zu vermelden. In den Türkei beispielsweise gibt es einen Rückgang von 44 Prozent.

USA bleibt einer der wichtigsten Facebook-Märkte

Großbritannien scheint sich am Trend vorbei zu orientieren. „Nur“ 8 Prozent der dort ansässigen Teenager schrauben ihr Facebook-Engagement zurück. Lediglich Russland, Polen und Südafrika liegen noch darunter. Für die Studie relevant war die Gruppe der 16 bis 19-Jährigen. Diese Gruppe macht in Deutschland etwa 4 Millionen User aus.

Zum Vergleich: In der Türkei sind es 6,8 Millionen. Die wichtigsten Märkte sind für Facebook die USA und Europa. Seit bereits vier Jahren ermittelt Global Web Index die Entwicklungen im Netz. Und bereits in den Vorjahren zeichnete sich ein solcher Trend ab. Wirft man allerdings einen Blick auf die weltweite Facebook-Nutzung junger Menschen, so stellt man erstaunlicherweise fest, dass der Trend wieder nach oben geht.

Und wer weiß, vielleicht holen die „alten“ Nutzer bald dennoch immer mehr auf und lassen die Teenager hinter sich, so wie Edythe Kirchmaier aus den USA. Aber wer mit 105 Jahren immer noch fleißig am Posten ist und seine Fans bei Laune hält, darf sich im Gesite auch noch zu den jungen Nutzern zählen, oder etwa nicht?