Seit neuestem ist das soziale Netzwerk Google+ für die Nutzer verfügbar – vorerst aber nur für eine begrenzte Anzahl an Usern. Dennoch kann man bereits jetzt das neue Netzwerk mit dem aktuellen Marktführer Facebook vergleichen. Zwar sieht Google+ interessant aus, Facebook wird seine Vorherrschaft vermutlich dennoch nicht schnell verlieren.

Google+ schließt verschiedene Lücken die es bislang bei Facebook gab. Besonders fällt hier die Funktion „Circles“ bei Google+ auf. Mit ihr lassen sich die Freunde bei Bedarf in verschiedene Gruppen einsortieren. Das geht bei Facebook zwar auch, allerdings kann man die Postings nicht annähernd so einfach nur für eine bestimmte Personengruppe freigeben oder verbergen. Das soziale Netzwerk von Google erscheint auf den ersten Blick intelligenter als Facebook. Das erkennt man beim Blick auf „Hangouts“. Hier können die Kontakte untereinander kommunizieren – aber nur wenn man auch kontaktiert werden möchte. Vergleichbar ist diese Funktion mit dem Chat von Facebook. Hier muss man sich aber explizit als offline anzeigen lassen, will man von keinem kontaktiert werden.

Vergleichbares gibt es aber dennoch. So beispielsweise der „+1“-Button und der „Gefällt mir“-Button. Der „+1“-Button wird aber zumindest in der nahen Zukunft nicht annähernd so flächendeckend auf externen Homepages auftauchen, wie der „Gefällt mir“-Button von Facebook. Hier wird man Facebook in der nahen Zukunft sicherlich nicht den Rang ablaufen können. Auch ob Google+ den Markt erobern kann ist sehr fraglich. Nur wirklich interessierte User werden sich für das Netzwerk anmelden – alle anderen bleiben bei Facebook, weil es ihnen für ihren Nutzen der sozialen Netzwerke vollkommen ausreicht und sie nicht bei jedem Netzwerk angemeldet sein müssen.