Mark Zuckerberg ist weiter auf Einkaufstour. Der Facebook-Gründer hat das Startup von „Glancee“ übernommen, einer Anwendung für Smartphones, die ähnliche Interessen von Personen aus der Umgebung anzeigt. Und das passt natürlich sehr gut zu Facebook. Im Grunde verliert bei Glancee aber niemand seinen Job – alle Mitarbeitet gehen geschlossen zu Facebook.

Facebook übernimmt Glancee

Das kleine Team wird nach der Übernahme Glancee schließen, um ihre Erfahrungen dem Netzwerkanbieter zur Verfügung zu stellen, teilt Glancee auf seiner (noch aktiven) Webseite mit. Das Team scheint sehr erfreut über die Übernahme. Sie freuen sich, so ist zu lesen, dass sie im Menlo Park nun großartige Produkte für 900 Millionen Facebook Nutzer erstellen. Das noch ganz junge Glancee-Team, bestehend aus acht Personen, gründete sich erst 2010 und zählt zu den so genannten Social Geo Apps.

Dass Facebook nun das Startup gut gebrauchen kann, liegt auf der Hand. Schließlich musste man sich, um die Funktion von Glancee nutzen zu können, bei Facebook anmelden. „People Discovery“-Apps wie eben Glancee oder auch der Mitbewerber Highlight wirken im Hintergrund und machen auf sich aufmerksam, wenn sich ein anderer Nutzer mit ähnlichen Interessen in der Nähe befindet. Die Übernahme von Glancee passt hervorragend zu Zuckerbergs Aktivitäten, kurz vor dem Börsengang seine mobilen Dienste zu verbessern.