Facebook bietet zahlreiche Funktionen, um sich selbst mitzuteilen oder um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, was die eigenen Freunde (und viele andere Personen) so machen. Die Pinnwand ist hier vermutlich das mit Abstand mächtigste Werkzeug. Viele bei Facebook angemeldete Leute wollen aber aus bestimmten Gründen vielleicht gar nicht, dass JEDER mitlesen kann. Deshalb kann man die eigene Facebook Pinnwand sperren oder vor anderen verbergen.

Entgegen anderer Maßnahmen, die man bei Facebook in Sachen Privatsphäre ergreifen kann (bis hin zum Löschen den Facebook Accounts), ist das Sperren oder Verbergen der Facebook Pinnwand relativ einfach. Mit wenigen Schritten kommt man hier schnell ans Ziel und kann genau definieren, wer was sehen darf und wer nicht. In vielen Fällen ist das bei Facebook oft nicht so leicht. Hier ausnahmsweise mal schon.


Über das eigene Konto kommt man in den Menüpunkt “Privatsphäre-Einstellungen”. Dort wählt man die “Benutzerdefinierten Einstellungen” aus, anschließend kann man nach persönlichen Bedürfnissen anpassen. Hier ist es möglich, die Pinnwand “global” zu verstecken. Man kann aber auch nur bestimmte Kreise oder Personen ausschließen. Gleiches gilt übrigens auch für das eigene Profil.

Besonders nützlich wird für viele auch die Möglichkeit sein, bestimmte Personen oder Personenkreise von der Möglichkeit, auf die eigene Pinnwand posten zu können, auszuschließen. Das macht vor allem dann Sinn, wenn es Leute bei Facebook gibt, die “nerven”. Man kennt das Problem aus dem guten alten Forum: Manche Zeitgenossen geben ihren Senf zu allen Themen ab und drücken sich oft nicht sehr qualifiziert aus – auf solche “Trolle” kann man gern verzichten.

Am einfachsten ist es, solche Personen einfach nicht auf die Freundesliste kommen zu lassen – oder sie wieder zu entfernen. Auch Facebook bietet die Möglichkeit, Freundschaftverbindungen kurzerhand zu kappen. So hat man dann Ruhe – zumindest vor ausgewählten Personen. Will man mehreren Leuten gleichzeitig eigene Inhalten vorenthalten, dann führt der Weg wie oben beschrieben über die Einstellungen zur Privatsphäre.