Nachdem Skype vor kurzem mit der neuen Version eine bessere Einbindung von Facebook präsentiert hat, ziehen nun auch andere nach. Darunter Yahoo mit seinem Messenger. In der 11. Version des Instant-Messengers lassen sich nun soziale Netzwerke wie Flick, Facebook und Twitter einbinden. Auch Funktionen wie der Chat sind nun in den Messenger integriert.

Neben der Integration der Chat-Funktion werden im Reiter „Y! Updates“ auch die aktuellen Meldungen angezeigt. Diese kann man aber nicht nur lesen, sondern auch kommentieren oder mit einem „Gefällt mir“ versehen. Auch hier muss man also nicht mehr auf die eigentliche Seite von Facebook gehen, sondern kann praktischer Weise alles miteinander in einem Programm nutzen.

Fragt sich nur ob Yahoo damit seine etwas unbeliebte Stellung bei den Messengern damit verbessern kann. Denn inzwischen haben fast alle Messenger Facebook integriert und buhlen so um die Nutzer. Egal ob ICQ, Microsoft Live, Skype oder Yahoo Messenger – im Prinzip können sie Facebook nicht ersetzen.