Neue Geschäftsmodelle, Apps und Zusatzfunktionen scheinen Mark Zuckerberg magisch anzuziehen. Facebook muss schließlich kontinuierlich weiterentwickelt werden, um nicht hinter der Konkurrenz zu versauern. Manche Funktion entsteht fast unbemerkt im Hintergrund und die User merken es erst, wenn eine neue Einstellung unvermittelt auftaucht. Wie zum Beispiel das Symbol mit dem Schloss neben „Startseite“ oben rechts, das seit einigen Wochen für Verwirrungen sorgt und doch nur die Privatsphäre-Einstellungen beinhaltet, die dadurch nun schneller zu finden sind als vorher. Doch damit nicht genug – die Innovationen gehen weiter!

Facebook macht Skype und WhatsApps Konkurrenz

Facebook wildert in fremden Geschäftsmodellen

So gibt es aktuell eine weitere neue Funktion, die vermutlich besonders bei Skype auf wenig Gegenliebe stößt und vielleicht mal keinen direkten Haken hat, sondern ausschließlich echte Vorteile bringen könnte. Seit kurzem können Nutzer in Kanada sich nämlich mit einer aufgebohrten Version des Facebook Messengers zum Beispiel via WiFi austauschen. Das war so vorher nicht möglich und das Ende der Fahnenstange ist auch noch nicht erreicht, denn Mark Zuckerberg und sein Team planen weitere Updates innerhalb des Messengers.

Demnächst auch bei uns zu haben

Der neue Dienst soll auch bald in Deutschland verfügbar sein und dann kann man mit Facebook via VoIP angeblich unter anderem kostenlos telefonieren. Im iTunes Store ist die aktuelle Version, nämlich der Messenger 2.1., bereits als Download erhältlich. Eine zweite Neuheit wäre das Verschicken von Kurznachrichten durch das Messenger Update. Damit macht Zuckerberg sogar WhatsApp Konkurrenz. Und das ist vermutlich auch einer der Pläne im Hintergrund. Zuckerberg weiß, dass WhatsApp auf der ganzen Welt extrem beliebt ist. Vom großen Kuchen des Instant Messaging hat Facebook bisher aber noch nicht so viel abbekommen. Das soll sich scheinbar ändern.

Große Beliebtheit?

Alle neuen Funktionen könnten durch ihren hohen Nutzwert schon bald viel genutzt werden und somit einen hohen Beliebtheitsgrad erreichen, der Unternehmen wie Skype ins Schwitzen bringen könnte. Trotzdem ist nicht klar, dass die neuen Updates beim Facebook Messenger wirklich auch von den Usern als neue Highlights angesehen werden. Auch der Videochat bei Facebook und das Mailingsystem „Facebookmail“ sind bisher kein großer Erfolg.