Für viele Skypenutzer war die Integration von Facebook in das Programm mehr als praktisch. Ab sofort konnten sie direkt in ihrem Skypefenster ihren Newsfeed sehen und ihre Kontakte direkt in Skype anschreiben und anrufen, auch wenn diese gar kein Skype haben. Klingt alles ganz schön, wenn es nicht ein großes Sicherheitsproblem geben würde.

Der Sicherheitsberater David Vieira-Kurz hatte in seinem Blog auf die Sicherheitslücke in der neuen Version von Skype hingewiesen. Ihm sei bereits zeitnah zur Veröffentlichtung der 5.5 Version aufgefallen, dass sich die Sessions des Skypenutzers auslesen lassen und damit auch seine Daten bei Facebook.

Allerdings hat Skype nun zugegeben, dass sich die Sicherheitslücke nicht nur in der neuen Version 5.5.0.112 besteht, sondern auch in der Version 5.3.0.120. Wer diese Versionen nutzt, der sollte die kommenden Tage sehr Vorsichtig sein und sich dann doch lieber direkt im Browser bei Facebook einloggen. Hier sind die Daten sicherer als in der aktuellen Skypeversion. Und Videochatten kann man inzwischen ja ohnehin schon auf Facebook.