Facebook Hashtags wurden im Juni mit relativ viel Tamtam eingeführt. Weil diese Funktion seit Jahren auf Twitter sehr gut funktioniert und somit etabliert ist, hatte man bei Facebook scheinbar die fixe Idee, dass das auch auf dem weltweit größten sozialen Netzwerk eine sinnvolle Sache wäre. Und in der Tat haben Hashtags einige Vorteile, denn mit ihnen lassen sich Postings mit zusätzlichen Informationen anreichern oder strukturieren. Außerdem ist es möglich, Themenlisten nach Popularität zu erstellen und anzuzeigen. Diese „Trending Topics“ sind auf Twitter ebenfalls seit Jahren im Einsatz und funktionieren gut. Was nun die Facebook Hashtags betrifft: Eine aktuelle Studie zeigt, dass das Tamtam bei der Einführung vor ein paar Wochen offensichtlich einfach nur viel Lärm um nichts war. Und es kommt noch schlimmer: Aktuell scheint es so, dass Beiträge mit integrierten Hashtags sogar schlechter funktionieren als herkömmliche Postings.

Facebook Hashtags taugen nichts

Hashtags sollen Reichweite erhöhen

Die aus den USA stammende Studie hat ergeben, dass Facebook Hashtags keine positive Verbesserung bezüglich der Viralität von Inhalten gebracht haben. Doch genau das sollen Hashtags eigentlich erzeugen.

Auf Twitter sorgen sie dafür, dass man sich nach Themen orientieren kann. Viele Leute haben den eigenen Stream auf Twitter sogar nur nach Hashtags sortiert.

Besonders bei aktuellen Ereignissen, die sich traditionell sehr schnell auf Twitter verbreiten, ist das für der Nutzer sehr praktisch, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Facebook ist nicht Twitter

So etwas in der Art wollte man vermutlich mit den Facebook Hashtags auch erzeugen. Aber: Facebook funktioniert anders als Twitter, weil es kein schneller Nachrichtenkanal ist. Facebook ist ein soziales Netzwerk, auf dem immer noch überwiegend Freunde miteinander verbunden sind.

Hier gibt es Sachen, die schlicht und ergreifend wichtigter als die neuesten Nachrichten sind. Es geht um individuelle Dinge, wie Familien-Fotos oder Erlebenisse aus dem Alltag. Für solche Inhalte ein Hashtag zu verwenden scheint ziemlich sinnlos.

Für die Studie wurden mehr als 35.000 Posts auf Facebook untersucht und in diesen Beiträgen waren über 6.000 Hashtags enthalten. Die Datenbasis ist also relativ groß. Ergebnis: Postings mit Hashtags hatten keine positive Auwirkung auf die Verbreitung des Inhalts.

Negative Auswirkungen

Mehr noch: Beiträge mit Hashtags verbreiteten sich sogar schlechter als solche, die „ganz normal“ veröffentlicht wurden. Insofern zeigt die Studie relativ eindeutig, dass Facebook Hashtags nichts bringen und im Zweifel eher schaden.

Die Macher der Studie waren von dem Ergebnis übrigens selbst überrascht und machten daher eine Gegenprobe. Dabei kam heraus, dass Hashtags auf Twitter nach wie vor einwandfrei funktionieren und eindeutig zur Steigerung der Verbreitung von Inhalten beitragen.

Das offensichtliche Scheitern der Facebook Hashtags zum jetztigen Zeitpunkt zeigt eindrucksvoll, dass es deutliche Unterschiede zwischen sozialen Netzwerken gibt. Was auf Netzwerk A funktioniert, muss für Netzwerk B noch lange nicht gut sein – und umgekehrt.