Facebook und Google schenken sich schon lange nichts mehr und wenn man sich die Geschichte beider Konzerne anschaut, dann war das noch nie der Fall. Okay, gerüchteweise soll Google irgendwann mal (genau wie Microsoft) an einem Erwerb von Facebook interessiert gewesen sein. Lange ist das her und auf der anderen Seite wird Facebook vermutlich niemals Google übernehmen. Viel spannender ist es da doch, wenn sich beide Konzerne einen ewigen Kampf um die Vorherrschaft im Internet liefern. Doch was für eine Vorherrschaft ist das überhaupt? Ganz einfach: es geht um die Aufmerksamkeit der User – also um deine Aufmerksamkeit. Wem willst du sie schenken?

Facebook gegen Google: Kalter Krieg der IT-Giganten

Quelle

Börsenwert von Google doppelt so hoch

Was tun Facebook und Google in diesem „kalten Krieg“ der IT-Giganten? Sie rüsten auf, gnadenlos und immer weiter. Was im echten Leben schon längst einen Overkill verursacht hätte, klappt digital ganz gut, wenn es wohlgemerkt „nur“ darum geht, als Konzern möglichst groß zu werden.

Beide Unternehmen sind Giganten, wobei Google einen klaren Vorsprung hat. Deutlich wird das auch beim Börsenwert: während Google 367 Milliarden US-Dollar „wert“ ist, kommt Facebook „nur“ auf knapp 150 Milliarden US-Dollar.

Eindrucksvoll. Noch imposanter ist aber meines Erachtens die Anzahl der Unternehmen, die Google und Facebook in den vergangenen Jahren jeweils aufgekauft und sich oft auch komplett einverleibt haben. 46 Firmen hat sich Mark Zuckerberg geschnappt, Larry Page und Sergej Brin von Google kommen auf insgesamt 146 Übernahmen fremder Firmen.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Kein anderer Konzern kauft mehr ein

Besonders bekannte Zukäufe bei Facebook: Instagram, Whatsapp oder auch der Erwerb der Patente von Friendster. Google hat sich seit 2009 unter anderem Admob, Nest oder die komplette Mobil-Sparte von Motorola unter den Nagel gerissen (letztere wurde zwar wieder veräußert, sehr viel Technik dürfte aber bei Google verblieben sein).

Nur Microsoft kommt bei seinen Übernahmen der letzten Jahre (unter anderem Skype und Nokia) ansatzweise in die Sphären von Google und Facebook, dahinter herrscht jedoch gähnende Leere. Die Entwicklung zeigt deutlich: Facebook und Google sind die einzigen großen Unternehmen, die die IT-Branche direkt im Web dominieren.

Andere Konzerne wie Apple sind auf der Hardware-Seite sehr stark, können aber mit ihren Produkten die öffentliche Meinung im Internet nicht so prägen, wie das für Google und Facebook möglich ist. Beide sind in der Lage, mit ihren Produkten direkt darauf einzuwirken, wie sich Nutzerinnen und Nutzer weltweit im Internet verhalten.

Wettrüsten geht weiter

Klar scheint, dass sich Google und Facebook auch in den kommenden Jahren weiter gegenseitig hochrüsten werden. Doch kann es reichen, sich immer mehr Know How einzukaufen und immer mehr Firmen zu schlucken?

Ich denke nicht. Die Akquise passender Firmen zur Erweiterung des eigenen technischen Portfolios ist zwar kein unsinniger Schritt, er kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Entwicklung neuer und bahnbrechender Technologien und Produkte auch immer aus dem Unternehmen heraus vorangetrieben werden muss.

Und in dieser Hinsicht ist Google mit seinen zahlreichen Projekten, wie zum Beispiel dem autonom fahrenden Auto, dem Android-Betriebssystem oder dem „Project Loon“ aktuell ein paar Schritte vor Facebook. Allerdings – und das darf auch nicht vergessen werden – basieren viele dieser Google-Produkte, allen voran Android, ebenfalls auf Firmenzukäufen.