Facebook steuert auf die Marke von einer Milliarde Nutzer zu. Da ist die laufende und stabile Aktualisierung und besonders die nachhaltige und sichere Wartung der Website ein absolutes Muss. Der Releasezyklus wurde unter anderem aus diesen Gründen nun auf zwei Mal pro Tag angehoben, betroffen sind die Entwicklungsstandorte in Kalifornien und New York.

Facebook erhöht Releasezyklus

Effizienter Release-Prozess

Es geht darum, den Releasezyklus und -prozess, der mittlerweile von über 1.000 Entwicklern gesteuert wird, so effizient wie möglich zu halten und darüberhinaus weiter zu verbessern, man verspricht sich bei Facebook viel von den Veränderungen. Der Veröffentlichungsprozess wird enorm beschleunigt. Ziel: Schnellere Updates, bessere Performance und höhere Nutzerzufriedenheit, weil das gesamte System flüssiger läuft und es weniger oder sogar gar keine Wartezeiten mehr gibt.

Code hat sich versechsfacht

Seit Mai 2012 wurde der Code nur einmal pro Tag aktualisiert. Mittlerweile sollen die Facebook Entwickler im Gegensatz zu Januar 2008 aber sechsmal so viel Code pro Woche produzieren. Es besteht also dringender Handlungsbedarf. Die schnelle Aktualisierung beim Releasezyklus gilt zunächst aber nur für die Desktop-Webseite. Der mobile Bereich hinkt noch hinterher. Ein Problem, denn besonders der mobile Bereich von Facebook wird in Zukunft möglicherweise über Erfolg und Misserfolg des sozialen Netzwerks entscheiden. Um sich für die Zukunft fit zu machen hat Facebook also noch einige Punkte auf der To-Do-Liste.