Social Media paradox: Facebook Chef Mark Zuckerberg ist die beliebteste Person beim neuen Netzwerk der Konkurrenz – Google+. Der Gründer des weltweit größten sozialen Netzwerks führt die Liste der Personen mit den meisten Followern an. Über 40.000 Personen interessieren sich schon jetzt, kurz nach dem Start von Google+, für das, was Mark Zuckerberg zu sagen hat.

Dabei ist das Profil zum jetzigen Zeitpunkt mehr als spärlich bestückt. So hat Zuckerberg bisher lediglicht in der „Über mich“ Sektion unter „Vorstellung“ so interessante Dinge wie „I make things.“ eingetragen. Dazu findet sich noch sein Geschlecht und der aktuelle Wohnort: Palo Alto. So erfährt man immerhin, dass der Facebook Chef in der Tat in der Stadt des Firmensitzes seines Konzerns wohnt.

Ein bisschen mehr Infos wären allerdings doch wünschenswert, wenn man schon ein Profil bei der Konkurrenz eröffnet. Für jemanden wie Mark Zuckerberg dürfte sich aber natürlich die Frage stellen, was genau er auch speziell bei Google+ mitteilen sollte. So kann man davon ausgehen, dass es für ihn verständlicherweise wichtiger ist, wenn überhaupt bei Facebook präsent zu sein und dort Informationen über seine Person zu streuen.

Allerdings ist es auch kein Geheimnis, dass Mark Zuckerberg selbst sein Privatleben überwiegend abschottet. So hält der Facebook Chef angeblich nicht viel davon, mehr als unbedingt nötig über sich selbst bekannt zu geben. Damit befindet er sich jedoch nicht wirklich im Einklang mit der Firmenpolitik seines eigenen Konzerns.