Wer sich neben seinem Facebook Account auch einen Account bei einem anderen Netzwerk wie beispielsweise Google Plus geholt hat, der möchte nicht selten seine Kontakte und Daten einfach und bequem auf Facebook exportieren. Bislang war dies durch eine Erweiterung für Chrome einfach gemacht – jetzt hat Facebook dem ganzen einen Riegel vorgeschoben.

Bereits seit letztem Wochenende blockiert Facebook den Dienst von Open-Xchange und damit auch die Funktion der Chrome Erweiterung. Für viele Nutzer wird die manuelle Übermittelung der Daten nun viel aufwändiger sein. Für Facebook ist ein Verbot dieser Dienste ein unausweichlicher Schritt. In den Augen des Netzwerkes handelt es sich hierbei nämlich um einen Verstoß gegen die allgemeinen Nutzungsbedingungen.

Der CEO von Open-Xchange ist laut Medienberichten ganz anderer Meinung und sieht die Sache ganz anders. Seiner Meinung nach will Facebook nur nicht, dass die Nutzer eine Möglichkeit haben persönliche Informationen bei anderen Netzwerken zu nutzen. Man kann Facebook in gewisser Weise verstehen, wenn sie den Wechsel zu anderen Netzwerken so kompliziert wie möglich machen wollen, schließlich hätten sie gerne, dass die Nutzer komplett auf ihrer Seite surfen und nicht bei fremden Netzwerken.