Seit Donnerstag bietet Facebook seinen amerikanischen Nutzern eine Bezahlung für das Anschauen von Werbung. Pro angesehener Ad bekommt der Nutzer einen Credit auf sein Facebook-Konto gutgeschrieben und kann diese Credits nun nicht mehr nur bei Spielen oder anderen Anwendungen einsetzen, sondern auch bei den Facebook Deals.

Für diese Umstellung arbeitet Facebook künftig mit Sharethrough zusammen, ein Unternehmen welches auf Microsoft oder Nestle zu seinen Kunden zählen kann. Laut eigenen Worten bietet das Unternehmen Werbung an, die die Nutzer nicht nur interessiert, sondern auch mit ihren Freunden teilen werden. Außerdem sind die Firmen SocialVibe, Epic Media, SupersonigAds und TrialPay mit im Boot, um die neue Werbemaßnahme umzusetzen.

Einen Credit erhält der User für das anschauen der Werbung. Diese findet der Nutzer hauptsächlich in Spielen von CrowdStar, Digital Chocolate und Zynga. Die Credits haben einen Gegenwert von 10 Cent und können seit einer Umstellung von Facebook, die erst in der letzten Woche stattgefunden hat, auch in echte Güter eingetauscht werden. Bislang konnten die Nutzer die Credits hauptsächlich nur in virtuelle Güter eintauschen.

Fraglich ist, wie sinnvoll dieses neue Werbesystem ist. Denn zwar wird Facebook nun auch die niedrigen Klick-Zahlen verbessern können, trotzdem werden sich die Nutzer die Werbung nicht ansehen, weil die Werbung interessant sind. Vielmehr wird es so sein, dass die Nutzer sich die Werbung nur des Geldes wegen ansehen.