Bereits seit Wochen sind die Nutzer von Facebook auf Grund von Spamvorfällen genervt. Fast im Minutentakt fallen Nutzerinnen und Nutzer auf gefakte Links rein und verbreiteten so unwissentlich einen Wurm auf ihren Profilen. Da sich inzwischen rumgesprochen hat, dass es sich um einen Wurm handelt, ist es zwar etwas ruhiger geworden. Trotzdem hat Facebook jetzt einen Schutzmechanismus entwickelt.

Gemeinsam mit dem Unternehmen „Web of Trust“ hat Facebook ein System entwickelt, um seine User vor unsicheren Seiten zu warnen. Das Webtool von „Web of Trust“ bewertet die Sicherheit von Internet-Seiten und gibt diese Daten nun auch an Facebook weiter. Mit diesen Daten ergänzt Facebook seine eigene Erkennung von verdächtigen Webseiten und will seinen Nutzern zukünftig mehr Schutz bieten.

Das System soll laut Medienberichten auch bei Schadcodes in der URL den Nutzer darauf hinweisen. Dafür will Facebook zukünftig auch enger mit den Browser-Herstellern zusammenarbeiten. Auch das inzwischen bekannte Clickjacking, das Benutzen von manipulierten Like-Buttons, will Facebook im Griff haben. Durch die Veränderungen bekommen die Facebook-User endlich mehr Sicherheit, da bislang nicht bekannt war, wieviele Daten die Betrüger wirklich ausspähen konnten.