Investitionen von um die 650.000 US-Dollar hat Facebook getätigt, allein um die eigene Position zu stärken. Immerhin steht mit dem geplanten Börsengang im kommenden Mai das nächste große Vorhaben in den Startlöchern, das entsprechend vorbereitet werden will. Interessant ist, dass mit dem Geld unter anderem in Lobbyarbeit investiert wurde, bevor Negativschlagzeilen wieder das einzige sind, was vom Unternehmen zu lesen ist.

Facebook: 650.000 Dollar für ein besseres Image

Zum Vergleich: Weniger als die Hälfte der jetzt investierten Summe war es im gleichen Zeitraum des Vorjahres (erstes Quartal). Was viel klingt, sind in Wirklichkeit aber im Vergleich nur „Peanuts“: Google beispielsweise hat im ersten Quartal 2011 satte 5 Millionen US-Dollar für das Aufpolieren des eigenen Images ausgegeben.

Lobbyarbeit soll sich auszahlen

Zur Lobbyarbeit des Unternehmens zählt natürlich auch das Thema Datenschutz. So wurden erneut die Nutzungsbedingungen überarbeitet, zuletzt war dies im März der Fall. Die Tatsache, dass Nutzer damit ohne weitere Erklärungen vor vollendete Tatsachen gestellt wurden, kam nicht gut an.

Kritik der Datenschützer

Einige Datenschutzbeauftragte (zum Beispiel aus Hamburg) kritisierten seinerzeit, dass Facebook seine Nutzer nicht automatisch über Änderungen, egal ob Nutzungsbedingungen oder im Bereich Software, informiere, sondern man sich selbst umständlich durchklicken muss, um dies zu erfahren (bis man die Seite „Governance“ gefunden hat, die dies alles auflistet – zur Kenntnis: Generell gilt es als „Nutzerfreundlich“, sein Ziel auf einer Website mit höchstens drei Klicks zu erreichen). Es fehle eine automatische Benachrichtigung der Nutzer, wenn es zu Änderungen kommt.

Große Nutzerlobby

Die Nutzerlobby war in diesem Falle größer, denn mehr als 7.000 Protestmeldungen gegen eine Neuerung müssen bei Facebook eingehen, um eine öffentliche Debatte im Netzwerk darüber zu starten. Aus Deutschland kamen rund 36.000 Widersprüche gegen die neuen Nutzungsbedingungen. Und hier schließt sich der Kreis. Jetzt möchte Facebook wieder am Zug sein und viel investieren, um im kommenden Monat nur mit besten Empfehlungen an die Börse gehen zu können.