Der Fall von Max Schrems aus Wien ging vor einiger Zeit schon durch die Medien. Max wollte von Facebook wissen, was genau das soziale Netzwerk von ihm weiß. Deswegen stellte er eine Anfrage an die europäische Zentrale in Dublin. Nach einiger Zeit gab es dann auch jede Menge Infos. Aus diesen Infos ging hervor, dass Facebook schon eine ganze Menge über ihn und seine Freunde in Erfahrung gebracht hatte.

In dem Video wird der Sachverhalt recht nüchtern, dafür aber in der Kürze der Zeit ziemlich interessant geschildert. „Bedenklich“ sind vor allem Aussagen, dass Facebook auch eigentlich vom Nutzer aktiv gelöschte Inhalte „tief in seinen Eingeweiden“ speichert.

Auch Verknüpfungen zu Freunden und deren Inhalte werden von Facebook „ausgespäht“. So bekommt das zuckerbergsche Netzwerk detaillierte Profile von all seinen Mitgliedern. Weil Max Schrems von Facebook trotz Aufforderung nicht alle angeforderten Daten bekam, beschäftigt der Fall mittlerweile auch die Justiz.