In Sachen Unterhaltungselektronik kommt mittlerweile sehr viel aus dem Hause Samsung und das bezieht sich nicht nur auf Smartphones und Tablets. TV-Geräte zum Beispiel machen einen großen Teil des Samsung-Imperiums aus und nebenbei werden auch Kühlschränke und andere elektronische Geräte hergestellt. Das hat nicht immer zwingend etwas mit Unterhaltung zu tun – noch nicht. Denn wenn es nach Samsung geht, gehört den Displays die Zukunft, unabhängig davon, wo sie eingebaut sind und wozu sie genutzt werden. Um zu zeigen, was man sich für die kommenden Jahre so vorstellt, ist jetzt ein sehr interessantes Konzept entstanden, dass Samsung in einem Video ausgiebig vorstellt. Und auch wenn manche in dem Video gezeigten Anwendungsgebiete heute noch wie aus einem Science-Fiction-Film anmuten, ist es auch meiner Sicht doch sehr wahrscheinlich, dass wird früher oder später genau solche Displays im Alltag erleben werden.

Mit dem iPhone kam das mobile Display

Wir alle wissen, dass es Apple war, die 2007 mit dem ersten iPhone die Tür in das Zeitalter der mobilen Endgeräte aufgestoßen hat. Und auch wenn Apple 2014 angeblich eine bahnbrechende Neuigkeit veröffentlichen will, haben Konzerne wie Samsung mit ihren Smartphones in den letzten Jahren auf- und sogar überholt.

Auch Google ist mit dem Betriebssystem Android zur ernsthaften Bedrohung von Apple herangewachsen. Dabei ist es aber völlig egal, welchen Anbieter man sich anschaut: Ohne Displays funktioniert kein Smartphone und auch kein Tablet. Und genau hier ist Samsung seiner Zeit (zumindest im Video) weit voraus.

Kein Anwendungsgebiet scheint unmöglich. Wenn es nach Samsung geht, dass gibt es in Zukunft faltbare Displays, gebogene Displays und solche, die unzerbrechlich sind. Die Anwendung als Schultafel oder in einem Fenster im Auto ist dabei nur eine denkbare Variante. Also medizinische Kontrolleinrichtung könnten Displays in Zukunft auch dienen, der Einbau von entsprechenden Sensoren würde für Übertragung und Auswertung der Daten sorgen.

Samsung-Konzept könnte weiter gehen

All das sind künftige Möglichkeiten, die das Leben erleichtern sollen. Das aktuelle Konzept von Samsung beschäftigt sich primär aber nur mit den technischen Einsatzmöglichkeiten und lässt zum Beispiel die Vorteile für das Marketing außen vor und ich persönlich schätze, dass die in dem Video gezeigten Displays natürlich auch für die Anzeige von Werbung genutzt werden können.

Kombiniert man das dann noch mit der Möglichkeit, dass ein Display über drahtlose Techniken bestimmte Personen automatisch identifiziert und dann zum Beispiel personalisierte Werbung ausspielt, ergeben sich weitere Szenarien, über die einige Leute (ich denke hier vor allem an die Datenschützer) vermutlich nicht begeistert sein werden.

Auch dafür gibt es übrigens schon ein „Konzept“ und das wurde im Film „Minority Report“ mit Tom Cruise vor 12 Jahren gezeigt. Bis wir das im Alltag zu Gesicht bekommen, wird es aber ganz sicher noch dauern. Alle anderen Möglichkeiten, die das Video von Samsung zeigt, sind aus meiner Sicht aber sehr plausibel und technisch in den kommenden Jahren wahrscheinloch problemlos umsetzbar.