Am 20. Mai hatten wir in unserem Artikel Facebook Like Button bedenklicher als Cookies über eine Studie des Wall Street Journals berichtet, laut der der Facebook Like Button ein sehr fleißiger Datensammler sei und wie ein ein kleines Tracking Tool funktioniere.

Die für Facebook in Deutschland zuständige Presseagentur hat uns nun freundlicherweise einige Details zum Like Button zukommen lassen, die wir im Nachgang zu oben genanntem Beitrag jetzt veröffentlichen.

Die gestellten Fragen stammen übrigens von Lesern des Magazins „Chip“ und die Antworten, die direkt von Facebook kommen, geben den aktuellen Stand der Dinge für den Like Button bezogen auf Deutschland wieder:

Welche Daten überträgt und speichert der Facebook Like-Button eigentlich genau, wenn man nur die Seite besucht, ohne den Button anzuklicken? Datum, URL, IP Adresse, etc.?

Wie bei einem Besuch von Facebook (oder einer anderen Webseite) wird für eine begrenzte Zeit ein ganz übliches Impressionenprotokoll erstellt. Dabei werden zum Beispiel Datum, Zeit, URL, Art des Browsers, Land und eine allgemeine (!) IP-Adresse gespeichert. Das heißt: Facebook sammelt keinerlei persönliche Informationen von Nicht-Nutzern oder Facebook-Nutzern, die nicht bei Facebook eingeloggt sind.

Werden diese Daten meinem Facebook Profil zugeordnet und dort gespeichert, wenn ich beim Surfen bei Facebook eingeloggt bin? Und werden die gespeicherten Daten auch dann meinem Facebook Profil zugeordnet, wenn ich beim Surfen über die Webseiten nicht eingeloggt war?

Für Facebook-Nutzer, die Webseiten mit Like Button besuchen und zugleich bei Facebook eingeloggt sind, wird ein übliches Impressionenprotokoll erstellt. Diese Protokolldatei ist mit der sogenannten UID, der Facebook Nutzerkennnummer, verknüpft. Durch die Verknüpfung wird gewährleistet, dass wenn der Nutzer „Gefällt mir“ klickt, dies auch auf Facebook sichtbar wird. Damit sehen Freunde auf Facebook, welcher Artikel dem Nutzer gefällt (wer dies sehen kann, ist wie immer von den individuellen Einstellungen der Nutzer abhängig). Die Daten werden nur in anonymisierter Form gespeichert. So kann später nur noch gesehen werden, wie hoch zum Beispiel der prozentuale Anteil derer aus Hamburg war, denen ein Artikel gefallen hat. Wenn man zum Zeitpunkt des Besuchs nicht auf Facebook eingeloggt ist, gilt das Gleiche wie für Nicht-Nutzer: Es werden keinerlei persönliche Daten gespeichert.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Was wird über User gespeichert, die keinen Facebook Account haben? Stimmt es, dass über Cookies jeder Besuch auf einer Seite, die einen Like Button implementiert hat, aufgezeichnet und nachverfolgt werden kann, was Facebook die Erstellung von (anonymen, nicht personenzugeordneten) Profilen erlaubt?

Nein, Facebook speichert keine Informationen von Nicht-Nutzern über Cookies.

Wenn der User, dessen Rechner Träger eines solchen anonymen Cookies ist, sich entschließen sollte zu einem späteren Zeitpunkt ein Facebook Profil zu eröffnen, wird dann das anonymisierte Userprofil dem neuen Facebook-Profil zugeordnet? Der gesammelte anonyme Datenbestand wird also mit einer konkreten Person in Verbindung gesetzt und erlaubt es Facebook, ein umfassenderes Bild seiner Nutzer zu haben?

Nein, Facebook erhält lediglich allgemeine Informationen in einem normalen Impressionenprotokoll.

Wie kann ich als nicht registrierter User oder nicht eingeloggter User verhindern, dass über einen Facebook Like Button Daten von mir gesammelt werden?

Bei Nicht-Nutzern oder nicht eingeloggten Nutzern speichert Facebook keine genaue IP-Adresse, lediglich das Impressionenprotokoll mit allgemeinen Informationen wie zum Beispiel Datum, Zeit, URL und Art des Browsers wird erstellt.