Aller schlechten Presse zum Trotz: Die Deutschen sind in Facebook vernarrt und verbringen einen großen Teil ihrer Online-Zeit auf dem Portal des sozialen Netzwerks von Gründer Mark Zuckerberg. Das hat jetzt eine neue Umfrage des Branchenverbandes Bitkom ergeben. Doch wie viel Zeit genau surfen unsere Landsleute auf Facebook? Und wofür geht außerdem Online-Zeit drauf?

16,2% ihrer kompletten Online-Zeit verbrachten deutsche Internetnutzer im September 2011 bei Facebook. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es nur 4,1%. Damit ist Facebook der ultimative Platzhirsch in deutschen Landen. Damit muss sich auch Google geschlagen geben: Zwar kommt Google immer noch auf eine Reichweite von 12,3%, für den ersten Platz reicht es aber, anders als noch vor einem Jahr, nicht mehr. Außerdem beinhaltet die aktuelle Reichweite auch Google Plus, den Email-Dienst Google Mail oder Video-Streaming bei YouTube.

Deutschland ist Facebook-Land!

Bildquelle

Google muss also ein Menge Produkte und Websites ins Feld führen, um auf diese 12,3% zu kommen. Facebook dagegen ist eine alleinstehende Plattform, die ihre Reichweite ohne zusätzliche Angebote generiert – und wie schon oben erwähnt: Die leidigen Datenschutzdebatten der letzten Wochen und Monate scheinen für Facebook bei uns in Deutschland kein Hindernis für eine gute Reichweite zu sein.

Da stellt sich einmal mehr die Frage, wie nah oder fern der Realität deutsche Datenschützer und/oder Politiker agieren, wenn sie sich immer und immer wieder auf Facebook als „Bad Guy“ einschießen. Bei der Online-Bevölkerung scheinen die Bestrebungen dieser Personen auf jeden Fall nicht zu fruchten.