Als privater Internetuser wird man inzwischen schon sehr streng von der Seite angeschaut, wenn man zugibt noch kein Nutzer bei Facebook zu sein. Wenn man als Unternehmen noch nicht vertreten ist, dann ist man momentan noch nicht ganz „Old School“. Doch dies könnte sich bald ändern, denn einer Studie der FH Mainz zufolge, werden die deutschen Unternehmen auf Facebook immer aktiver.

Seit Mitte 2009 hat sich die Anzahl der Firmen auf Facebook um 60 Prozent gesteigert. Häufiges Problem bei den aktiven Unternehmen ist jedoch, dass sie nicht richtig aktiv sind, sondern nur die pure Anwesenheit auf Facebook als ausreichend erachten. Vielmehr, so Experten, müssen die Unternehmen mit ihren Fans auf Facebook interagieren. Schließlich sind die Fans gleichzeitig auch Kunden.

Darum sollten die Firmen ihre Fans und Kunden mit Informationen auf füttern und über ihre Profile bei sozialen Netzwerken besondere Angebote bieten. So kann man die Kunden langfristig an die eigene Marke binden. Wie man es macht, konnte man die letzten Monate bei einem großen deutschen Sportartikelhersteller sehen. Er hat momentan sieben Millionen Fans und mit guten Social Media Kampagnen die Nutzer auf Facebook überzeugt.