Seit Mitte 2011 ist Google+ als soziales Netzwerk am Start. Kurz zuvor wurde der +1 Button eingeführt. Dachte man damals noch, dass der +1 Button als direkte Konkurrenz zum Like Button von Facebook gedacht war, ergibt sich heute ein anderes Bild. Durch die Verzahnung von Google+ mit der Websuche von Google ist der +1 Button zunehmend als Rankingfaktor wichtig. Und das ist nur einer der Gründe, warum es sinnvoll ist, sich mit dem Nutzerverhalten auf Google+ zu beschäftigen. Genau das hat jetzt das Team von wishpond gemacht und das Ergebnis ist einer übersichtlichen Infografik zusammengestellt. Wie genau wird Google+ von seinen Nutzerinnen und Nutzern also genutzt?

Daten und Fakten zum Nutzerverhalten auf Google+

Quelle

+1 Button ist kein Misserfolg

Deutlich wird zunächst, dass der +1 Button ein Erfolg ist. 5 Milliarden Mal pro Tag wird er genutzt. Diese Zahl kann sich sehen lassen, bedenkt man, dass es ihn erst seit knapp 2 Jahren gibt. Allerdings: weniger als 10 Prozent aller US-Bürger über 12 Jahre haben überhaupt ein Google+ Profil.

Hier wird deutlich, dass der Erfolg des +1 Buttons nicht zwingend auf die Popularität von Google+ schließen lässt. Anders ausgedrückt: nur weil jemand den +1 Button nutzt, muss er (oder sie) noch lange kein Google+ Profil haben, schließlich kann man den +1 Button auch klicken, wenn man „einfach nur“ mit einem Google Account angemeldet ist und das dazugehörige Google+ Profil nicht aktiv pflegt.

Das ist ein Problem, was auf der Agenda bei Google vermutlich ganz oben steht. Deutlich wird dagegen schon heute der Einfluss von Google+ auf die Websuche, denn die Suche nach Markennamen wird bereits heute zu 30 Prozent von Google+ Unternehmensseiten beeinflusst. Zum Vergleich: im Februar 2012 waren es nur 5 Prozent.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Google+ scheint auf den ersten Blick attraktiv

Über mangelnden Zulauf kann sich Google+ nicht beklagen: laut Auswertung von wishpond bekommt Google+ jeden Tag 625.000 neue Nutzerinnen und Nutzer, von denen sich immerhin 60 Prozent täglich einloggen.

80 Prozent der aktiven Google+ User beteiligen sich mindestens ein Mal pro Woche auf dem sozialen Netzwerk und durchschnittliche Google+ Nutzerinnen und Nutzer verbringen pro Tag 12 Minuten auf der Plattform.

An sich hübsche Zahlen, würde man nicht wissen, dass es auf Facebook im Schnitt über 70 Minuten sind, die dort verbracht werden. Hier liegt also noch sehr viel Arbeit vor Google+ und auch die Zahl von 30 Prozent der User, die nur ein einziges Mal einen öffentlichen Beitrag gepostet haben und danach nie wieder, ist auf jeden Fall zu hoch.

Bestimmte Gruppen bevorzugen Google+

Beachtlich ist der Verhalten der Hispanoamerikaner: diese Bevölkerungsgruppe gehört mit 47 Prozent zu einer der größten Gruppen in den USA. Gleiches gilt für den Einfluss des +1 Buttons auf Webseiten, denn genau diese Webseiten erzeugen 3,5 Mal mehr Besuche auf Google+ verglichen mit Seiten, die keinen +1 Button integriert haben.

Auch das ist ein Zeichen dafür, dass der +1 Button als Instrument für die Auszeichnung interessanter Inhalte meiner Ansicht nach hervorragend funktioniert. Der Button kann das Wachstum von Google+ also positiv beeinflussen.

Auffällig bei Google+ ist zudem die Tatsache, dass 42 Prozent der Google+ Nutzerinnen und Nutzer ledig, also „Singles“ sind. Betrachtet man zudem den Umstand, dass 68 Prozent der Google+ User männlich sind, dann könnte man Google+ fast als Datingportal denn als soziales Netzwerk bezeichnen, wenn man wollte – doch natürlich ist das nicht so.

Google+ mit eindeutigen Chancen

Google+ hat sehr viel Potenzial und ist in der breiten Bevölkerung noch nicht komplett etabliert. Vor allem im Vergleich zu Facebook hinkt Google+ der zahlenmäßigen Entwicklung hinterher. In diesem Zusammenhang muss man aber immer beachten, dass Google+ eben erst seit 2011 am Start ist.

Facebook dagegen wurde schon 2004 gegründet und hat einen Vorsprung von 7 Jahren. Man muss kein Genie sein um zu erkennen, dass das ein krasser Vorteil ist. Außerdem darf man bei Google+ den Einfluss auf die Websuche von Google nicht vernachlässigen. Aktuell mag dieser Einfluss noch gering sein, in Zukunft wird er aber definitv zunehmen.

Daran führt aus meiner Sicht kein Weg vorbei und betrachtet man die bisherigen Maßnahmen, die von Google für die Promotion seines sozialen Netzwerks ergriffen wurden, dann ist das die logische Konsequenz. Mit den durch Google+ und dem +1 Button erzeugten sozialen Signalen wird Google seine eigenen Suchergebnisse in Zukunft mehr und mehr anreichern und entsprechend anpassen. Darauf sollte man sich einstellen.