Bei Google nehmen die Umbaumaßnahmen kein Ende. Nachdem seit der Einführung von Google Plus viele Produkte redesignt, überarbeitet und teilweise auch vom Netz genommen wurden, geht es nun auch immer mehr bekannten und häufig genutzten Anwendungen und Websites an den Kragen. Aktuell wurde der Chrome Web Store einem Facelift unterzogen. Hat es sich gelohnt?

Kann man so sagen, ja. Das neue Design ist, wie auch bei anderen geänderten Google-Anwendungen, sehr übersichtlich, einfach strukturiert und deutlich klarer als zuvor. Damit setzt man also auch im Chrome Web Store das aktuelle Muster fort und bedient sich simpler Designmöglichkeiten. Fast könnte man mittlerweile denken, dass dahinter eine Masterplan steckt.

Bildquelle

Es scheint so, als wolle Google alles nutzerfreundlicher und weniger komplex gestalten. Die ganzen Redesigns haben also meines Erachtens in der Tat ein nachvollziehbares System. Wie auch bei anderen Geschäftsbereichen von Google, wo der Nutzer mehr und mehr in den Mittelpunkt rücken soll, gilt das auch generell für das Design. Der Chrome Web Store ist da nur ein Beispiel. Bin mir sicher, dass mittelfristig kein Google-Produkt und keine Website aus Mountain View von Änderungen (sei es nun im Design oder in der Funktionalität) verschont bleiben wird.