Facebook ist nicht überall auf der Welt so erfolgreich wie in Amerika oder hierzulande. In einem Land wie China, welches von Zensur geprägt ist, hat es Facebook nicht leicht. Denn die chinesische Regierung sperrt bislang alle westlichen Netzwerke – auch Facebook. Nun meldet der US-Investment-Service Business Insider, dass sich China Anteile an Facebook gesichert haben soll.

Laut einem Insider soll ein chinesischer Investment-Fonds eine nicht unerhebliche Menge an Anteilen von ehemaligen Facebook Angestellten aufgekauft haben. Dabei soll es sich um einen „etwas ausmachenden“ Anteil handeln. Gleichzeitig soll auch die Citibank Anteile im Wert von rund 1,2 Milliarden Dollar für chinesische und arabische Fonds kaufen. Bislang wurde diese Meldung weder durch die Citibank noch von offizieller Seite bestätigt.

Sollte es sich bei dieser Meldung wirklich um die Wahrheit handeln, dann darf man sich durchaus fragen, was China mit den Anteilen an Facebook will. Das Interesse am Unternehmen steht eindeutig in einem kuriosen Widerspruch mit der Internet-Politik der chinesischen Regierung. Und, die Anteile die hier zur Debatte stehen, haben keinen Einfluss auf die Taten von Facebook.  Außerdem machen selbst Anteile im Wert von 1 Milliarde Dollar nicht wirklich viel aus, wenn man bedenkt, dass alle Anteile mittlerweile rund 100 Milliarden Dollar Wert sein sollen.