Letzte Woche hatten wir berichtet, dass der Facebook-Klon Renren erfolgreich an der Börse gestartet ist. Wie erfolgreich das zeigen nun die ersten Zahlen. Ein Zeichnungsgewinn von 39% konnten die Anleger bewundern. Solche Zahlen sprechen für das Interesse von Investoren an Social Networks. Die Zahlen sind aber mit Sicherheit auch so hoch, weil den Investoren vergleichbare Anlagemöglichkeiten fehlen.

Sowohl Facebook, MySpace oder auch LinkedIn sind bislang nicht an der Börse gezeichnet und so müssen sich die Anleger mit dem Angebot zufrieden geben, welches sie bekommen. Und das ist momentan nun einmal nur Renren. Jedoch gab LinkedIn nun bekannt, dass auch bei ihnen der Börsengang vorbereitet wird. Höchste Zeit also, dass der Publikumsliebling Facebook vorwärts kommt.

Erst im Jahr 2012 soll Facebook an die Börse gehen. Bislang können sich Anleger nur auf dem Sekundärmarkt Anteile an dem Unternehmen kaufen. Auf eine Börsennotierung warten interessierte Investoren seit Jahren bereits vergeblich. Nun wandern sie immer mehr zu den anderen sozialen Netzwerken ab und Facebook könnten die Aktionäre davon laufen. Zuviel Zeit sollte sich Facebook somit nicht lassen.