Apple ist bekannt für seinen beständigen Erfolg in der IT-Branche, man bringt den iPhone-Hersteller aber nicht unbedingt mit sozialen Netzwerken in Verbindung, das hauseigene Musiknetzwerk „Ping“ schwächelt. Den Fuß in die Tür will man aber unbedingt bekommen. Ein Weg: Bei etablierten Netzwerken wie Facebook und Twitter mitmachen und mehr Einfluss bekommen.

Apple: Verhandlungen mit Twitter und Facebook

Einstieg bei Twitter

Apple bemühte sich bereits um einen Einstieg beim Twitter, die Rede ist mehreren hundert Millionen Dollar, die man bezahlen wollte. Die New York Times spricht davon, dass Twitter in diesem Zusammenhang derzeit mehr als zehn Milliarden Dollar Wert sei. Aktuell seien aber keine Gespräche im Gange und das erste Zusammentreffen von Apple- und Twitter-Vertretern soll schon über ein Jahr zurückliegen.

Kooperationen mit sozialen Netzwerken liegen auf der Hand, schließlich ist Apple für einige revolutionäre Dinge in der Computer-Branche verantwortlich. Der Verkauf von iPhones und iPads ist ein Milliardengeschäft und mit iTunes wurde der digitale Musikmarkt auf den Kopf gestellt. Da war es nur noch eine Frage der Zeit, bis über eine Kooperation mit anderen wichtigen Playern nachgedacht werden musste.

Partnerschaft mit Facebook

Natürlich war anfangs auch Facebook im Gespräch und zwar in Bezug auf das erfolglose Musik-Netzwerk Ping. Aber noch zu Zeiten des Apple-Gründers Steve Jobs gab dieser bekannt, dass die Bedingungen bei Facebook nicht die allerbesten gewesen seien. So kam es parallel auch zu Gesprächen mit Twitter. Die ersten Schritte: Funktionen bei Twitter wurden das mobile Apple-Betriebssystem iOS integriert.

Mittlerweile sind die Fronten zwischen Facebook und Apple weniger verhärtet. Im Herbst soll Facebook in der Apple-Software auftauchen. Aber auch die Partnerschaft mit Twitter bleibt aufrecht. Es bleibt also spannend, was künftig bei Apple in Bezug auf die Kooperationen mit den Facebook und Twitter zu erwarten ist.