Google ist die weltweit größte Suchmaschine und wird allenfalls von YouTube „verfolgt“. Die Menschen vertrauen den Ergebnissen von Google, was für Leute, die mit einer Internetseite Reichweite erzeugen wollen, natürlich sehr sinnvoll ist. Doch ein Blick auf Google von der dem Online Marketing abgewandten Seite, also der des eigentlichen Users, offenbart teilweise skurrile Dinge, die bei Google gesucht werden. Eine Infografik aus den USA hat sich mit diesem Thema beschäftigt und weil manche Anfragen wirklich fast schon haarsträubend sind, lohnt sich ein genauerer Blick darauf. Stellvertretend für das Gesamtwerk hab ich mir die 5 meiner Ansicht nach „interessantesten“ Suchanfragen rausgesucht. Viel Spaß! „dSpM“ steht übrigens für „durchschnittliche Suchanfragen pro Monat“.

5+ verrückte, skurrile und unsinnige Dinge, die bei Google gesucht werden

Quelle

Skurrile Suchanfrage #1: Wie man beim Lotto gewinnt (40.500 dSpM)

Okay, für die Zukunft hat Google den Anspruch, auch Dinge „vorherzusagen“, die noch gar nicht passiert sind. Das bezieht sich meiner Kenntnis nach aber eher auf solche Dinge wie das Wetter oder auch Verkehrsstaus und ähnliche Dinge.

Die Frage, wie man beim Lotto gewinnt ist leicht beantwortet: „Indem man die richtigen Zahlen tipp!“ Ich persönlich gehe jedoch davon aus, dass die Frage eher auf die korrekten Zahlen zielen – und die weiß auch Google nicht.

Skurrile Suchanfrage #2: Ist Lady Gaga ein Mann? (18.100 dSpM)

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Mein erster Gedanke zu dieser Frage war, warum man das denn wissen will/muss? Ich erinnere mich, dass vor 3 oder 4 Jahren mal ein paar Videos durch das Internet rauschten, in denen diese Frage diskutiert wurde.

Echte Fans mögen sich für die Erkenntnis, ob Lady Gaga nun eine Frau oder ein Mann ist, brennend interessieren. Selbst wenn man es genau wüsste, würde es etwas ändern?

Vermutlich nicht und so ist es auch nach wie vor wahrscheinlich, dass sich am weiblichen Geschlechtszustand von Lady Gaga nicht viel geändert hat oder ändern wird. Doch die Frage an sich wirft weitere Fragen auf!

Skurrile Suchanfrage #3: Warum habe ich geheiratet? (40.500 dSpM)

Gut, was soll man dazu noch schreiben? Wenn jemand diese Frage einer Maschine stellt, dann ist die Beziehung wohl nicht mehr zu retten.

Google will ja von der Suchmaschine zur „Frage- und Antwortmaschine“ werden. Grundsätzlich eine gute Idee, wenn es um Benzinpreise oder Aktienkurse geht.

Wer aber Google fragt, warum er (oder sei) denn nun geheiratet hat, der (oder die) hat meiner Ansicht nach ein elementares Problem. Google selbst reagiert auf diese Frage übrigens mit „Antworten“, die grundsätzlich in der psychologischen Ecke anzusiedeln sind. Wenig überraschend.

Skurrile Suchanfrage #4: Wie man mit einem Mord davonkommt (1.900 dSpM)

Eine solche Suchanfrage kommt mir persönlich schon verdächtig vor. Warum sucht jemand nach einer Antwort auf diese Frage?

Heißt es, dass 1.900 potenzielle Mörder pro Monat bei Google unterwegs sind? Und viel interessanter aus meiner Sicht: welche Antwort erwarten sich diese Leute von der Frage?

Erwarten Sie überhaupt eine Antwort? Selbst wenn es Leute geben sollte, die wirklich damit durchgekommen sind – würden diese Leute dann auch einen „Ratgeber“ auf einer Website veröffentlichen, der diese Frage wirklich sinnvoll beantwortet? Ich glaube eher nicht.

Skurrile Suchanfrage #5: Wie google ich etwas? (4.400 dSpM)

Bei Google nach „Wie google ich etwas?“ zu fragen, das hat im Gegensatz zu der Suchanfrage #4 dann schon wieder kuriosen Lustigkeitswert. Wer diese Frage fragt, hat ja im Prinzip schon die Antwort.

Womit sich die Frage selbst automatisch „egalisieren“ würde. Frei nach dem Motto: „Diese Frage zerstört sich in 5 Sekunden von selbst!

Es gibt bei Google täglich und weltweit Milliarden von Suchanfragen, die allesamt sinnvoll sind und auch entsprechend sinnvolle Antworten generieren. Die 5 „Perlen“, die ich hier ausgewählt habe, gehören sicherlich nicht wirklich dazu.

Andererseits könnte aber natürlich ich mich auch selbst wundern. Stelle ich vielleicht einfach nur die „falschen“ Fragen?