Videos führen im Internet schon lange kein Schattendasein mehr. Wer sich bereits ein bisschen mit YouTube und Co. beschäftigt hat, der weiß aber auch, dass man mittlerweile nicht nur bei Texten, sondern eben auch bei Videos sauber arbeiten muss, damit der Content auch gesehen wird. Denn Fakt ist: Auch wenn es bei YouTube immer mehr „Klickmillionäre“ gibt und die Community weltweit immer weiter wächst, sind mindestens 95% aller Clips doch eher in einem Bereich, der keine große Sichtbarkeit hat. Wie aber lässt sich das ändern und wie könnt ihr eure Videos (nicht nur für YouTube) optimieren? Ich habe 4 sinnvolle Video SEO Tipps aufgeschrieben, die zeigen, wie das geht.

4 sinnvolle Video SEO Tipps

Ohne Mehrwert geht nichts

Wie auch bei Texten im Internet ist es im Bereich der Videos wichtig, aus der Masse hervorzustechen. Natürlich lassen sich eigene Videos mit Video SEO bestmöglich vorbereiten. Auch ein Seeding kann für eine gewisse Reichweite sinnvoll sein. Bietet das Video aber keinen Mehrwert, dann wird es sehr schwer, viele Views bei YouTube zu bekommen. Ich selbst befasse mich schon relativ lange mit dem Thema, habe es aber erst jetzt geschafft, ein wirkliches Konzept für mehrwertige Videos zu erstellen, die dafür sorgen könnten, die Nutzer zu dauerhaften Zuschauern zu machen.

Community Building und Reichweite erzeugen

Eine Community bei YouTube kann ebenso wertvoll sein wie bei Facebook, Google+ oder Twitter. YouTube ist nicht nur die zweitgrößte Suchmaschine weltweit, YouTube ist auch ein soziales Netzwerk, in dem sich Menschen austauschen. Mit guten Videos schlägt man also zwei Fliegen mit einer Klappe: Man kann sinnvolle Inhalte verteilen und gleichzeitig eine Community aufbauen. Eine wie ich finde tolle Sache, die in anderen sozialen Netzwerke so einfach nicht möglich ist. Und weil Videos auch bei Google viel mehr rocken, wenn Sie in Bezug auf SEO durchoptimiert sind, bin ich ganz froh, dass ich auf der Website von SEOload 4 sinnvolle Video SEO Tipps gefunden habe, die das Prinzip erläutern.

1. Keywords in der URL

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Ein sehr simpler Tipp, der jedoch extrem wirkungsvoll ist: Genau wie bei Texten ist es sehr hilfreich, wenn man sein Video richtig benennt. Hat man also einen Clip über ein rotes Auto, dann sollten diese Keywords auch in der URL vorhanden sein („rotes-auto“ also). Das hat den großen Vorteil, dass man damit einen der wichtigsten Rankingfaktoren im Bereich SEO bedient und zusätzlich auch aus Usabilitysicht alles richtig macht. Hat man ein Video, dass mehrere Themen behandelt, sollte man sich mit dem Keyword Tool oder der Suggest Funktion von Google auf die Suche nach reichweitenstarken Keywords machen.

2. Backlinks und Seeding

Wie weiter oben schon erwähnt: Ja, der Inhalt muss stimmen aber kein Video wird groß, wenn es nicht einen ordentlichen Schubser bekommt. So ein Schubser ist zu Beginn in den meisten Fällen ein Link von der eigenen Website (auch wenn das Video dort eingebunden ist, die zusätzlich Verlinkung z. B. auf YouTube kann nicht schaden). Doch damit ist die Arbeit nicht beendet. Wie auch für Texte gilt bei einem Video, dass möglichst viele Linkquellen erschlossen werden sollten (mehr Links von unterschiedlichen Websites erhöhen die Chancen auf bessere Rankings). Neben Links ist das klassische Seeding enorm wichtig. Überall dort, wo man sinnvoll auf das Video aufmerksam machen kann, sollte man das tun. Das können soziale Netzwerke oder Foren sein, andere Websites oder Blogs. Der Kreativität sind hier fast keine Grenzen gesetzt, Einfallsreichtum wird belohnt.

3. Eigene Website korrekt verlinken

Wenn das Video gut vernetzt ist, dann muss das nicht zwangsläufig heißen, dass das auch für die Website gilt. Für eine wirklich erfolgreiche Aktion muss also auch die Website an sich, die das Video „bereitsstellt“ gut verlinkt sein. Ein Backlink zum Beispiel von YouTube ist da Pflicht. Leider gibt es hier mittlerweile nur noch „nofollow“ Links – aber auch das gehört in ein organisches Linkprofil. Zusätzlich ist es sehr nützlich, wenn man das eigene Projekt (unabhängig vom Video) möglichst oft und viel erwähnt – wenn diese Mention sinnvoll ist und für andere einen Mehrwert darstellt.

4. Vorschau und Beschreibung

YouTube bietet 1.000 Zeichen Platz für eine aussagekräftige Beschreibung. Diese Description sollte man nutzen, auch wenn nicht der komplette Text im sichtbaren Bereich auftaucht. Aus SEO Sicht absolut empfehlenswert. Gleiches gilt für das Vorschaubild, das YouTube produziert. Hier hat man oft die Qual der Wahl – immer das vorteilhafteste Bild raussuchen und verwenden, denn die Vorschau ist essentiell. Sie entscheidet, ob jemand auf das Video klickt oder nicht (ob nun bei YouTube oder in den Suchergebnissen von Google). Hier besteht großes Potenzial und man kann die Klickrate wirklich sehr stark beeinflussen, wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt und sauber arbeitet. Wichtig auch, dass man sich (mann kennt es von Google) bei YouTube an die Richtlinien hält, wenn man dort aktiv ist.

Video Content is also King

Video SEO ist nicht schwer, an einigen Stellen gibt es jedoch andere Stellschrauben als bei der klassischen Suchmaschinenoptimierung. Mit den hier vorgestellten 4 Tipps ist man jedoch schon gut dabei und kann auf einem sinnvollen Fundament aufbauen, wenn man die Tipps denn beherzigt. Grundsätzlich gilt aus meiner Sicht aber immer, dass es primär auf den Content ankommt. Im Bereich der Videos vielleicht noch mehr als wenn es „nur“ um Texte geht.