Vic Gundotra, Senior Vice President im Bereich Engineering bei Google, hat bekanntgegeben, dass es mittlerweile 100 Millionen aktive Google+ User gibt. Die Gesamtanzahl der Google+ Accounts soll bei 400 Millionen liegen. Bei den aktiven Usern werden neben den Nutzer/innen auf plus.google.com auch die mobilen Zugriffe gezählt. Ähnlich wie Facebook erstreckt sich der Zeitraum der Feststellung, ob jemand aktiv ist oder nicht, auf einen Monat. Somit gibt es nun erstmals gesicherte Zahlen zur tatsächlichen Reichweite von Google+. Doch wie will man weiter wachsen?

100 Millionen aktive Google+ User

Rasantes Wachstum

Im Juli 2011 hatte Google+ nur 10 Millionen Nutzerinnen und Nutzer. Wie viele davon damals schon aktiv waren ist nicht bekannt. Insofern ist die jetzige Bilanz nach etwas über einem Jahr respektabel – im Vergleich zu Facebook aber natürlich immer noch eher gering. Allerdings: Facebook hat 7 Jahre Vorsprung. Für Google+ ist der Zug längst nicht abgefahren. Das scheint auch Gundotra so zu sehen und so freut er sich über die 100 Millionen aktiven Google+ User.

100 Millionen sind wirklich aktiv

Einzig die Zahl von 400 Millionen Google+ Nutzerinnen und Nutzern gibt Rätsel auf. Vic Gundotra spricht von „upgraded accounts“. Was das genau bedeuten soll, darüber wird spekuliert. Die Zahl ist hoch, jedoch muss man davon ausgehen, dass ein Großteil dieser Accounts einfach nur einen Google+ Account hat, ohne im Zweifel überhaupt davon zu wissen. Den Account bekommt man seit einiger Zeit fast automatisch, wenn man sich für einen Service von Google anmeldet (z. B. Gmail). 100 Millionen aktive Google+ User sprechen dagegen eine andere Sprache. An dieser Zahl kann man den tatsächlichen Erfolg des sozialen Netzwerks festmachen und Ziele für die Zukunft ableiten.

Mobile Web als Zugpferd

Interessant auch die Tatsache, dass Gundotra bei den 100 Millionen aktiven Google+ Usern explizit auf die „Google+ Mobile App“ eingeht. Diese App wurde erst vor wenigen Monaten komplett runderneuert und hat einen starken Fokus auf Bilder. Damit will man erreichen, dass mehr hochwertige Inhalte direkt vom Smartphone aus geteilt werden. Auch bei Google+ weiß man, dass Bilder in sozialen Netzwerken überdurchschnittlich viel Interaktionen hervorrufen. Mobiles Internet steht also bei Google+ ganz oben auf der Agenda. Das würde zu den Anstrengungen von Facebook passen. Facebook will im mobilen Bereich ebenfalls in Zukunft punkten und Geld verdienen. Durchaus denkbar, dass auch Google mit dem Gedanken spielt, Google+ im mobilen Bereich zu monetarisieren.