Facebook hat die Online-Welt kürzlich erneut mit einer großen Änderung beglückt und seine Fanpages (die jetzt strenggenommen nur noch Pages heißen) überarbeitet. Bereits Ende Februar hatte man selbst die Möglichkeit, das neue Design online zu schalten – wer das nicht bis Ende März tat, dem nahm Facebook das eigenmächtig ab, so dass nun alle Facebook Pages im gleichen Grund-Design daherkommen. Was aber muss man für die neuen Facebook Pages beachten?

1. Das alte Design kommt nicht zurück

Facebook Pages gibt es nur noch im neuen Design. Anders als bei den privaten Profilen, bei denen auch das alte Design noch funktioniert, sprechen die neuen Seiten auch nur noch die neue Sprache und daran wird sich auch nichts mehr ändern – es gibt also kein Zurück.

2. Die Landing Tabs haben sich verändert

Auf den neuen Facebook Pages sind die Landing Tabs aus der linken Sidebar nach oben rechts gewandert und statt bisher 520 Pixel Breite kann man ab sofort 810 Pixel breit werden, wenn man die Landing Pages komplett ausreizen will.

3. Es gibt es Profil- und Titelbild

Die alten Facebook Pages kannten nur ein relativ kleines Profilbild oben links. Das hat sich geändert, denn mit dem neuen Titelbild hat man auf 851 mal 315 Pixeln reichlich Platz, um sich zu präsentieren. Allerdings gibt es für die neuen Titelbilder strenge Vorschriften. So darf man das Titelbild zum Beispiel nicht als plumpe Werbetafel missbrauchen.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

4. Die Größe der App-Icons ist anders

Passend zu den neuen Positionen der Landing Tabs haben sich auch die Icons der Apps verändert und sind nun viel größer. 111 mal 74 Pixel sollte Icon einer App auf den neuen Facebook Pages nun groß sein, damit der beste Effekt erzielt wird.

5. Facebook Pages können Nachrichten empfangen

Ab sofort können Facebook User Nachrichten nicht nur an andere User sondern auch an Unternehmensseiten verschicken. Die neuen Facebook Pages verbessern somit den Austausch zwischen Unternehmen und potenziellen Kunden. Das bedeutet aber auch, dass Unternehmen schneller und qualifizierter reagieren müssen, als das bisher der Fall war.

6. Der Bereich „Info“ ist schneller im Blickfeld

Die kurze Info über den Inhalt einer Unternehmensseite befand sich früher in der linken Sidebar unterhalb des Profilfotos. Bei den neuen Facebook Pages ist dieser Bereich deutlich sichtbarer direkt unter das Titelbild gerutscht und somit einer der ersten textlichen Bausteine, die vom User gesehen werden. Eine kurze, prägnante und verständliche Erläuterung des Sinns und Zwecks der Unternehmensseite bringt hier am meisten.

7. Seitennamen können geändert werden

Bisher ließ sich der Name einer Facebook Page nicht ändern, wenn er einmal vergeben wurde. Das ist nun anders. Man kann die Änderung des Seitennamens bei Facebook direkt beantragen. In der Regel wird berechtigten Anträgen auch zugestimmt.

8. In der Chronik können „Meilensteine“ eingerichtet werden

Die neuen Facebook Pages erlauben die Einrichtung von „Meilensteinen“. Bei diesem Stilmittel handelt es sich um besondere Ereignisse, die für das Unternehmen wichtig sind und somit präsentiert werden sollten. Dank der neuen Chronik lässt sich so eine komplette Firmengeschicht optisch ansprechend abbilden. Das optimale Foto für einen Meilenstein ist 843 mal 403 Pixel groß.

9. Anzeige externer Reaktionen wurde entzerrt

Bisher wurden Reaktionen und direkte Posts auf die Pinnwand einer Unternehmensseite gemeinsam unter „Friend Activity“ zusammengefasst. Das hat sich geändert und ab sofort werden beide Bereiche getrennt angezeigt. Das sorgt für besseren Durchblick. Als Unternehmen kann man leichter reagieren und strukturierter kommunizieren.

10. Statistiken sind leichter zugänglich

Bei den alten Facebook Pages musste man die Statistiken grundsätzlich über ein neues Fenster einsehen. Jetzt gibt es für Admins auf der Startseite direkt eine Vorschau mit den wichtigsten Metriken. Nach wie vor können natürlich auf einer detaillierten Seite weitere Zahlen angesehen werden. Praktisch: Man kann den kompletten Admin-Vorschaubereich bei den neuen Facebook Pages ein- und ausklappen.

Zur besseren Veranschaulichung gibt es für diese Thematik auch noch eine tolle Infografik, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte…

10 Dinge, die man über die neuen Facebook Pages wissen sollte