20. Oktober 2014

Wie du ohne Linkaufbau bei Google nach oben kommst

Wie du ohne Linkaufbau bei Google nach oben kommst

Willst du bei Google mit für dich wichtigen Suchbegriffen und deiner Website auf der ersten Seite der Suchergebnisse stehen? Natürlich willst du das, alle wollen das. Und es ist auch vollkommen verständlich, denn je besser du bei Google gefunden wirst, desto mehr Traffic wird deine Website haben. Alte Binsenweisheit, trotzdem tun viele nicht das Richtige, um genau das zu erreichen. Oder besser gesagt: Viele wissen zwar, wie es geht, tun aber trotzdem nicht die richtigen Dinge, weil es eine Abkürzung gibt. Die Abkürzung nennt sich “Linkaufbau” und wenn man gut darin ist, dann läuft in der Regel auch alles ganz ordentlich – wäre da nicht Google selbst! Das Pinguin-Update ist allgegenwärtig und Google fährt immer wieder neue Updates, die “manipulierten Links” ein Ende setzen sollen. Linkaufbau ist zum Risiko geworden. Wie aber kommst du ohne Links ganz nach oben? Der “Wolkenkratzer” und ich kennen die Lösung des Problems! Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


16. Oktober 2014

Wie du nervige Einladungen zu Facebook Events blockieren kannst

Wie du nervige Einladungen zu Facebook Events blockieren kannst

Vor einiger Zeit hatte ich mal einen Artikel über das Abschalten von Einladungen zu Facebook Spielen geschrieben. Der Artikel kam gut an und ich habe seitdem zu 98 Prozent Ruhe – denn ich hab so ziemlich alles blockiert, was man an Spielen auf Facebook blockieren kann. So richtig entspannt ist es auf Facebook aber immer noch nicht, denn da sind ja noch die Facebook Events. Oh ja… ich will ehrlich sein: Es gibt sinnvolle Einladungen, über die ich mich freue, der Großteil ist aber total überflüssig. In den meisten Fällen schlicht und ergreifend deswegen, weil ich eben in Hamburg lebe und nicht achtmal pro Woche durch Deutschland reisen möchte, um an irgendwelchen Events teilzunehmen. Wie aber kann man nervige Einladungen für unerwünschte Facebook Events blockieren? Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


15. Oktober 2014

Meine Erfahrungen: designenlassen.de im Test

Meine Erfahrungen: designenlassen.de im Test

Sponsored Post

Mit designenlassen.de habe ich in der Vergangenheit bereits Erfahrungen sammeln können. Bei der “Design-Community” (so bezeichnet designenlassen.de sich selbst) handelt es sich im Prinzip um eine Crowdsourcing-Plattform für grafische Angelegenheiten. Einfachstes Beispiel: Du willst ein neues Logo für deine Website und kannst einen entsprechenden Auftrag vergeben. Wer als Freelancer auf designenlassen.de unterwegs ist, kann sich auf solche Aufträge bewerben. Ich selbst habe über die Website schon mehrere neue Logos anfertigen lassen und kann deshalb meine ganz konkreten Erfahrungen mit dir teilen. Dieser Artikel ist dementsprechend auch als Testbericht zu sehen, denn natürlich konnte ich bei meinen Projekten auf designenlassen.de prüfen, wie gut oder schlecht der Service letztendlich ist. Die Frage lautet also: Lohnt sich designenlassen.de? Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


13. Oktober 2014

Wie du deutlich bessere E-Mails schreibst

Wie du deutlich bessere E-Mails schreibst

Weißt du, wie viele E-Mail Accounts es auf der ganzen Welt gibt? Schätzungsweise sind es knapp 4 Milliarden. Facebook mag über 1 Milliarde aktive User haben, E-Mail ist aber immer noch die ultimative Killer-Applikation. Und das sage sich nicht, um Facebook madig zu machen – ich sage das, weil du mit E-Mails viel mehr aus deinem täglichen Geschäft herausholen kannst. Dabei spreche ich noch überhaupt nicht von solchen Sachen wie E-Mail Marketing, es geht mir um die “ganz normale” Korrespondenz. Wenn du bessere E-Mails schreiben kannst als die Konkurrenz, hast du einen strategischen Vorteil. Sei es nun um jemanden über etwas zu informieren, ein für dich wichtiges Meeting vorzubereiten oder um einem potenziellen Geschäftspartner Waren oder Dienstleistungen zu verkaufen. Worauf kommt es also an, wenn du bessere E-Mails schreiben willst? Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


8. Oktober 2014

Wie du den perfekten Tweet in 6 Schritten schreibst

Wie du den perfekten Tweet in 6 Schritten schreibst

Hast du schon deinen ganz persönlichen perfekten Tweet geschrieben? Twitter mag in Deutschland nicht DAS Riesending sein – mal mit den USA oder anderen Ländern verglichen – aber wenn es darum geht, Traffic auf die eigene Website zu bringen, dann kann Twitter dir einen großen Dienst erweisen. Dafür musst du allerdings zwei Bedingungen erfüllen: Erstens brauchst du anständigen Content, aus dem du passende Tweets bastelst. Zweitens brauchst du Follower, je mehr desto besser – WENN sie thematisch relevant sind. Nur so kannst du deine eigene Community auf Twitter aufbauen und dann immer wieder Besucher auf deine Website ziehen. Der perfekte Tweet macht das mit den Besuchern deutlich einfacher, denn das ist das Ziel deiner Teaser auf Twitter – mehr Reichweite und mehr Traffic. Wie genau du zu diesem perfekten Tweet kommst, was du dafür beachten musst und wie sich das alles im Detail für dich auszahlt, das erfährst du im folgenden Artikel: Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


6. Oktober 2014

Overheat im Test: So versteht man seine User besser

Overheat im Test: So versteht man seine User besser

Schon immer waren sich alle Fachleute in Sachen Online Marketing einig: “Wer nicht misst, misst Mist” oder “Wer keine Messungen macht, ist im Blindflug unterwegs”. Alles nette Sprüche, die mittlerweile (hoffe ich mal) von allen beachtet werden. Denn es stimmt: Wenn man keinen genauen Überblick hat, welche Leute auf der eigenen Website unterwegs sind, woher sie kommen und welche Seiten sie aufrufen, dann kann man die Website schlechter optimieren. Doch was bringt es zu wissen, WOHER die User kommen, wenn man nicht ganz genau weiß, WIE sie sich letztlich auf der Website verhalten? Spätestens jetzt wird der Ruf nach der guten alten Heatmap laut. Das neue Tool “Overheat” hat dieses Bedürfnis aufgegriffen – und das Prinzip gleich weiterentwickelt. Wie Overheat das angestellt hat, steht im folgenden Test: Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


1. Oktober 2014

Leitfaden: Wie du die Bounce Rate deiner Website drastisch senkst

Leitfaden: Wie du die Bounce Rate deiner Website drastisch senkst

Die Bounce Rate (auch “Absprungrate” genannt) ist ein sehr wichtiger Faktor innerhalb der mehr als 200 (bekannten) Rankingfaktoren, die Google für die Bewertung einer Website heranzieht. Sie ist nicht allein entscheidend und wenn alle anderen Rankingfaktoren minderwertig sind, kann auch mit exzellenter Bounce Rate trotzdem kein gutes Ranking erzielt werden. Die Bounce Rate aber ist deswegen so interessant, weil sie direkt etwas über die Qualität des Inhalts einer Website aussagt: Das ist logisch, denn wenn jemand eine Seite nur kurz besucht, um dann sofort wieder “abzuspringen”, hat er oder sie offensichtlich nicht gefunden, wonach er oder sie gesucht hat. Doch wie kann man genau das vermeiden? Wie sorgst du dafür, dass die Bounce Rate deiner Website möglichst niedrig ist? Der folgende Leitfaden erklärt dir, was du tun (und lassen) musst: Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


29. September 2014

SEO-Tool Positionly im Test: Viel SEO für wenig Geld

SEO-Tool Positionly im Test: Viel SEO für wenig Geld

Wer meine Website kennt und regelmäßig liest, dem ist in der Vergangenheit nicht entgangen, dass ich gern auch mal das ein oder andere Tool teste. Viele dieser Tools kommen aus dem SEO-Bereich und so bin ich auch jetzt wieder über eine Software gestolpert, die in Sachen Suchmaschinenoptimierung hilft. “Positionly” nennt sich das gute Stück und zur Abwechslung kommt es mal weder aus Deutschland noch aus den USA – sondern aus Polen! Auch in anderen Ländern gibt es kluge Köpfe, die an innovativen Tools in Sachen SEO schrauben. Das macht die Sache natürlich noch viel interessanter, denn selbstverständlich interessiert es mich, wie SEO-Tools in anderen Märkten realisiert werden. Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


26. September 2014

Wie du deine Website erfolgreich aus den Klauen des Panda-Updates befreist

Wie du deine Website erfolgreich aus den Klauen des Panda-Updates befreist

Das googlesche Panda-Update treibt nun schon seit 2011 sein Unwesen in der digitalen Welt und hat bis heute auf zahlreichen Websites Chaos und Zerstörung hinterlassen. Google braucht das Panda-Update, um seine Suchergebnisse von inhaltlich minderwertigen Seiten zu säubern, denn wenn die Suchergebnisse qualitativ schlechter werden, dann werden sie von weniger Usern genutzt – und Google bekommt weniger Klicks auf bezahlte AdWords-Anzeigen. Folge: Finanzielle Einbußen und genau das darf (aus der Sicht von Google) auf keinen Fall eintreffen. Also tut man alles dafür, dass nur die (aus der Sicht von Google) inhaltlich hochwertigsten Seiten überhaupt eine Chance auf gute Rankings haben. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass man als Publisher die eigene Website inhaltlich stark verbessern muss, wenn man vom Panda-Update betroffen ist oder in der Zukunft nicht betroffen sein iwll. Wie genau das geht, verrät die folgende Anleitung: Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


25. September 2014

Wie du eine Website baust, die gut aussieht und gute Rankings bei Google bekommt

Wie du eine Website baust, die gut aussieht und gute Rankings bei Google bekommt

Mit dem Webdesign ist das so eine Sache und die Geschmäcker sind verschieden. Was eine Person “absolut umwerfend” findet, ist für die nächste Person “schier unerträglich”. Trotzdem gibt es einige Dinge, die ganz unabhängig vom Design Gültigkeit haben. Struktur ist zum Beispiel ein Aspekt, der eindeutig zum Webdesign dazugehört. Struktur ist aber nicht zwingend Farben und Formen unterworfen. Hier ist einzig darauf zu achten, dass das Webdesign dieser Struktur folgt. Ziel ist immer, den Usern der Website eine optimale Benutzung zu ermöglichen: Schnell und einfach muss man ans Ziel gelangen. Wenn das Webdesign das ermöglicht, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung getan. Doch was ist mit der Google-Suche? Sollte man sich nicht auch um viele gute Rankings bemühen. Selbstverständlich! Und wie genau das geht, enthüllt der folgende Artikel: Hier klicken und den kompletten Artikel lesen.


Worum geht’s auf dieser Website?

Du bist hier auf der Website von Björn Tantau gelandet. Ein paar Infos über mich findest du in der rechten Sidebar und wenn du dort auf die entsprechenden Links klickst, kannst du dich auch gleiche über meine Arbeit informieren und dir anschauen, was ich bisher so alles gemacht habe.

Grundsätzlich liegen mir die folgenden Themen am Herzen: Web, Tech, Mobile und Marketing. Vier schöne Buzzwords, die dir täglich vermutlich im Stundentakt online über den Weg laufen. Mein Ansatz bezüglich dessen, was ich auf dieser Website hier schreibe, geht über das eigentliche Informieren hinaus. Ich will sinnvolle Artikel schaffen, die dir einen echten Mehrwert bieten.

Mit meinen Artikeln sollst du konkret etwas anfangen können. Der Content auf dieser Website soll deinen Horizont erweitern und dich zum Nachdenken animieren. Er soll dir helfen, Probleme zu lösen oder dein Online Marketing zu verbessern. Die Inhalte sollen dich fit machen für die rasend schnelle Evolution des Internets. Und damit du hier nicht auf der Strecke bleibst, produziere ich den passenden Content.

Diese Inhalte drehen sich meistens um die vier schon genannten Themen: Web, Tech, Mobile und (Online) Marketing. Dementsprechend findest du bei mir viel über Facebook und wie man das weltweit größte soziale Netzwerk für seine Zwecke erfolgreich einsetzt. Ich befasse mich auch mit Themen aus den Bereichen Linkaufbau oder Suchmaschinenoptimierung. Zwei ganz wichtige Bereiche, ohne die man heutzutage kein sinnvolles Online Marketing machen kann.

Gleiches gilt für Themen wie mobiles Internet. Immer mehr Leute sind mobil online oder auch auf der Couch, entweder mit Tablet oder Smartphone. Kern der Sache ist: Die Art und Weise, wie Inhalte online konsumiert werden, ändert sich und darüber schreibe ich – natürlich immer mit dem Anspruch, nur solche Artikel zu veröffentlichen, die auch wirklich nützlich sind.

Social Media habe ich mit Facebook bereits angeschnitten und obwohl Facebook eindeutig die Nummer eins der sozialen Netzwerke ist, gibt es natürlich noch viel mehr. Google+ wird immer wichtiger und besonders die Verzahnung mit Google und der Websuche macht den Bereich SEO so unglaublich spannend. Schon seit Beginn bin ich ein Fan von Twitter und widme mich deswegen auch diesem Thema und selbst YouTube habe ich auf dem Schirm, obwohl es nicht zwingend rein als soziales Netzwerk anzusehen ist.

Eine meiner Leidenschaften innerhalb des Bloggens ist das meiner Ansicht nach immens wichtige Thema Content Marketing, das mittlerweile insgesamt endlich die gebührende Aufmerksamkeit bekommt, die es schon lange verdient. Wichtige Aspekte wie Branding und Markenbildung gehören aus meiner Sicht zum Content Marketing dazu und haben auch immer mehr Einfluss auf SEO und Social Media.

Web, Tech, Mobile und Marketing: Das sind meine Themen, zu denen viel geschrieben werden kann. Meine Mission sehe ich darin, meiner Leserinnen und Leser angemessen zu unterhalten und dabei zusätzlich nützliches und praktisches Wissen für den täglichen Gebrauch zu vermitteln. Dafür schreibe ich auf dieser Website und dafür teile ich meine Inhalte so oft es geht.

Google+
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
YouTube
Bekannt aus Presse und TV
Referenzen